Petra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalterSWAD AnzeigeSWAD GmbH Sicherheit in V”lklingenPlatzhalter

Zusammenarbeit über die Staatsgrenzen hinaus: Französischer Divisionsgeneral besucht Landespolizeipräsidium

#Saarbrücken. Ganz im Zeichen der deutsch-französischen Kooperation stand am Donnerstag (11.02.2016) der Besuch des Kommandanten der Gendarmerie-Region „Alsace, Champagne-Ardenne, Lorraine“ (ACAL) beim Landespolizeipräsidium.

Foto: Links im Bild Landespolizeipräsident (LPP) Norbert Rupp, rechts Divisionsgeneral Morterol.
Foto: Links im Bild Landespolizeipräsident (LPP) Norbert Rupp, rechts Divisionsgeneral Morterol. (Foto: PM Polizei)

Divisionsgeneral Thibault Morterol ist seit August 2015 Kommandant der französischen Verteidigungs- und Sicherheitszone Ost. Sein Zuständigkeitsbereich erstreckt sich über die unmittelbar an das Saarland angrenzende Region „Alsace, Champagne-Ardenne, Lorraine“ mit mehr als 5,5 Millionen Einwohnern.


Anzeige:


Landespolizeipräsident Norbert Rupp empfing den 54-jährigen Morterol am Morgen in seinem Büro im Dienstgebäude in der Mainzer Straße in Saarbrücken. Im Mittelpunkt des anschließenden Gedankenaustauschs stand die Zusammenarbeit deutscher und französischer Polizeibehörden, insbesondere auch im Hinblick auf die besonderen Herausforderungen durch den internationalen Terrorismus, grenzüberschreitend agierende Banden und europäische Großereignisse, wie die UEFA EURO 2016.

Im Verlauf des Morgens präsentierten Vertreter der für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zuständigen Dienststellen Morterol ihre Arbeitsstrukturen und erörterten aktuelle Themenschwerpunkte mit Bezug zum benachbarten Frankreich.

Landespolizeipräsident Rupp und Gendarmerie-Kommandant Morterol wollen die Zusammenarbeit ihrer Behörden in Zukunft weiter optimieren. Bereits heute arbeiten französische und saarländische Polizisten vertrauensvoll und erfolgreich zusammen. Jüngstes Beispiel ist die Unterstützung der Saar-Polizei durch französische Beamte anlässlich der zahlreichen Einsätze in der Faschingszeit.


Quelle: Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.