Rechtsanwalt Rechtsanwaltkanzlei Sellen V”lklingen PlatzhalterSchiestel Rollladen-SchiestelPlatzhalter

Verbraucherpreise im Saarland um 1,3 Prozent gestiegen

#Saarland. Die #Verbraucherpreise an der Saar lagen im Januar 2014 um durchschnittlich 1,3 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahresniveau. Nach Angaben des Statistischen Amtes Saarland erreichte der Preisindex einen Stand von 105,9 (Basisjahr 2010 = 100). Im Vergleich zum Vormonat Dezember 2013 sind die Preise aufgrund saisonaler Einflüsse um 0,3 Prozent gesunken.

(Statistisches Amt Saarland - Presse- und Informationsdienst)
(Statistisches Amt Saarland – Presse- und Informationsdienst)

Im Vergleich mit dem Vorjahresmonat verlief die Preisentwicklung im Bereich Wohnen und Haushaltsenergie sehr moderat. Während die Wohnungsnettomieten binnen Jahresfrist im Schnitt um 0,8 Prozent angehoben wurden, hat sich die Haushaltsenergie insgesamt lediglich um 0,4 Prozent verteuert. Die größte Entlastung gab es bei den Heizölpreisen, die um 6,8 Prozent niedriger lagen als zu Beginn des vergangenen Jahres. Die Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme sanken um 0,8 Prozent, wohingegen die Gaspreise im Schnitt um 1,0 Prozent anzogen. Einen größeren Anstieg gab es mit + 4,2 Prozent bei den Strompreisen.


Anzeige:


Bei Nahrungsmitteln wurde insgesamt betrachtet ein Preisanstieg um 2,8 Prozent festgestellt. Deutlich gestiegen sind unter anderem die Preise für Milch und Milchprodukte (Frischmilch: + 15,0 %, Quark: + 18,0 %, Sahne: + 14,7 %). Bei Gemüse (insgesamt + 2,6 %) zeigen sich sehr unterschiedliche Entwicklungen: Während etwa Lauch oder Sellerie um 24,8 Prozent preiswerter wurden, stiegen die Preise für Blumenkohl um 36,8 Prozent an. Kartoffeln kosteten knapp ein Viertel (24,3 %) mehr als vor einem Jahr. Ebenfalls uneinheitlich war die Situation bei Obst (+ 2,0 %). Konnten beispielsweise bei Orangen Preisrückgänge um durchschnittlich 8,8 Prozent beobachtet werden, verteuerten sich Äpfel im Schnitt um 13,1 Prozent. Auch für Genussmittel mussten die saarländischen Konsumenten tiefer in die Taschen greifen. Alkoholische Getränke wurden im Schnitt um 3,3 Prozent teurer, darunter Bier um 4,8 Prozent. Das Rauchen verteuerte sich um 4,7 Prozent.

Für die saarländischen Kraftfahrer hat sich die Lage etwas entspannt. Betrachtet man die spezifische Preisentwicklung für Benutzer privater Kraftfahrzeuge unter Berücksichtigung der einschlägigen Kostenfaktoren wie Kraftwagen- und Kraftstoffpreise, Steuern und Versicherung, Werkstattkosten usw., so lag dieser Index um 1,4 Prozent unterhalb des Vorjahreswertes. Auch im Vergleich zum Basisjahr 2010 fällt der Anstieg des Preisindexes für Kraftfahrer mit 5,0 Prozent niedriger aus als der Anstieg des gesamten Preisniveaus von 5,9 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat Dezember 2013 wurden Preissteigerungen unter anderem im Bildungswesen (+ 3,1 %), bei Nahrungsmitteln (+ 0,7 %) oder in der Gesundheitspflege (+ 0,6 %) festgestellt. Ein deutlicher Preisrückgang von 17,3 Prozent bei den Pauschalreisen ist saisonal bedingt.

Hinweis: Die Presseinformation enthält vorläufige Ergebnisse der Berechnungen zum saarländischen Verbraucherpreisindex. Endgültige Ergebnisse werden mit dem Statistischen Bericht MI2 im Internet veröffentlicht (www.statistik.saarland.de).

(PM Statistisches Amt Saarland)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.