AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalterSchiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalter

Uhrenumstellung: Sonntag in der Früh ist es mal wieder soweit!

#Völklingen. Am kommenden Sonntagmorgen um 3 Uhr bekommen wir eine Stunde geschenk, also in welche Richtung drehen wir nun den Zeiger? Und stellen nur wir die Uhren um? Wir haben Antworten auf diese Fragen!

Wie rum muss ich am Sonntag meine Uhr drehen?

Ja, wer frägt sich das nicht jedes halbe Jahr aufs Neue? Vorweg: Die Uhr wird um 1 Stunde zurückgestellt, also wird die Nacht eine Stunde länger. Dabei findet der Wechsel von der Sommerzeit in die Winterzeit (Normalzeit) statt. Gut merken kann man sich dies mit folgendem Merksatz: „Vorn im Jahr wird Vorgestellt!“, wer für hinten im Jahr dann auch noch eine Eselsbrücke benötigt kann sich mit den Temperaturen helfen, denn im Winter gibt es bekanntlich des öfteren Minusgrade (→ eine Stunde zurück).

In der kommenden Nacht stellen wir die Uhren wieder auf die Normalzeit (umgangssprachlich Winterzeit) zurück (Grafik: Hell)
In der kommenden Nacht stellen wir die Uhren wieder auf die Normalzeit (umgangssprachlich Winterzeit) zurück (Grafik: Hell)

Stellen noch andere Länder die Zeit um?

In Europa ist die Zeitumstellung innerhalb der EU-Staaten einheitlich geregelt, wobei sich Zeitweise auch osteuropäische Länder wie beispielsweise Russland und mehrere Nachfolgestaaten der Sowjetunion anschlossen. Russland hat die Zeitumstellung inzwischen wieder abgeschafft und verblieb in der Sommerzeit.
In Nord- und Mittelamerika wird auch die Zeitumgestellt: Die USA sind am 13. März zur Sommerzeit gewechselt, hier wechselt man am zweiten Sonntag im März von Winter auf Sommerzeit, und werden uns am 6. November, dem ersten Sonntag des elften Kalendermonats, in die Winterzeit folgen. Allerdings gibt es in den USA auch ausnahmen, so werden zum Beispiel in Arizona und Hawaii keine Uhren umgestellt.
In Kuba sowie in den meisten Provinzen Kanadas gelten die gleichen Regeln wie in den USA. Auch Mexiko, doch auch dort ist es nicht ganz einheitlich gerehelt: Einige Städte in der Nähe der nördlichen Staatsgrenzen schließen sich den USA in ihren Regeln an, andere Landesteile stellen erst im April ihre Uhren.

Auch Neuseeland und Teile Australiens stellen ihre Uhren um, wobei in der südlichen Hemisphäre natürlich die Sommerzeit im September oder Oktober erst beginnt um im Februar, März oder April der Winterzeit zu weichen.

In Teilen Südamerikas, im Großteil Afrikas und auch in Asien findet allerdings keine Zeitumstellung statt.

Warum machen wir das eigentlich?

Der englische Begriff für die Sommerzeit erklärt den Zweck der Umstellung punktgenau: „Daylight Saving Time“. Die Idee der Zeitumstellung bestand also übersetzt darin, mit der Regelung durch eine bessere Nutzung des Tageslichts Energie sparen zu können.

Warum reden auf einmal alle über die Zeitumstellung?

Im Februar dieses Jahres hatte das EU-Parlament die EU-Kommission beauftragt, sich über die Zukunft der Zeitumstellung Gedanken zu machen. Daraufhin startete Brüssel eine nicht repräsentative Onlinebefragung. Das ergebnis von ca. 84 Prozent der 4,6 Millionen Teilnehmer – von denen knapp 3 Mio Deutsche waren! – wollen die Zeitumstellung abschaffen. Laut den aktuellen Plänen würden am 31. März 2019 das letzte Mal die Uhren in den EU-Staaten verpflichtend umgestellt, beim darauf folgenden Termin, dem 27. Oktober 2019, wäre die Zeitumstellung für die Mitgliedstaaten freiwillig. Dei deutsche Politik scheint die Abschaffung zwar zu befürworten, doch einen Alleingang schließen deutsche Politiker aus, man möchte damit einen Flickenteppich aus der verschiedenen Zeitzonen in der EU vermeiden. Es bleibt also spannend.

Red.