Petra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalterGlobus AnzeigeGlobus SB-Warenhaus VlklingenGlobus

„Scan & Go“ ab sofort bei Globus in Völklingen: Eröffnung der neuen Kassenzone nach dem Umbau

#Völklingen. Nach vierwöchigem Umbau der Kassenzone weihte Globus-Geschäftsleiter Oliver Kirch das innovative Self Scan-System „Scan & Go“ im Globus Völklingen ein. „In den letzten 4 Wochen haben wir unseren kompletten Kassenbereich umgebaut und modernisiert, um es auf das neue Kassenbezahlsystem „Scan & Go“ anzupassen“, so Oliver Kirch.
„Wir haben alle Kassen erneuert und zusätzlich 6 Linkshänderkassen, sowie 1 barrierefreie Kasse eingebaut, die darüber hinaus auch noch frei von Süß- und Tabakwaren ist“, so Oliver Kirch (Geschäftsleiter). „Ganz neu entstanden sind zudem 6 Zahlstationen sowie die Anmeldestation für unser neues System‚ Scan & Go’“, erzählt Globus-Geschäftsleiter Oliver Kirch.

Mittels „Scan & Go“ können die Kunden bei Globus in Völklingen nun ihre Einkäufe bereits während des Einkaufs selbst scannen und bequem an einer der Zahlstationen, ohne die ausgewählten Artikel vom Einkaufswagen auf das Kassenband und wieder zurück zu legen, bezahlen. 150 Handscanner stehen den Globus-Kunden in Zukunft für den Einkauf zur Verfügung, eigens dafür hat der Markt neue Einkaufswagen mit einer Halterung für die Geräte angeschafft.

Kundin Frau Inge Eisenlauer „Die Zeitersparnis mit der neuen Technik ist enorm – und noch dazu macht sie jede Menge Spaß“, so Frau Eisenlauer, die für das Foto mit Geschäftsleiter Oliver Kirch posierte (Foto: Globus SBW Völklingen)
Kundin Frau Inge Eisenlauer „Die Zeitersparnis mit der neuen Technik ist enorm – und noch dazu macht sie jede Menge Spaß“, so Frau Eisenlauer, die für das Foto mit Geschäftsleiter Oliver Kirch posierte (Foto: Globus SBW Völklingen)

Begeistert zeigten sich die Scan & Go-„Testkäufer“ Hans Agostini (Vorsitzender des Völklinger Wirtschaftskreises) und die Kundin Frau Inge Eisenlauer „Die Zeitersparnis mit der neuen Technik ist enorm – und noch dazu macht sie jede Menge Spaß“, so Frau Eisenlauer. „Wir freuen uns, dass Globus uns immer wieder mit Innovationen überrascht und den Menschen hier vor Ort das Einkaufen noch einfacher und bequemer macht.“
Erstmals getestet wurde „Scan & Go“ seit Juli 2013 bei Globus in Tschechien – und das so erfolgreich, dass man 2014 das System auch im neu gebauten Globus Markt in Koblenz integrierte. Auf Koblenz folgten Globus-Märkte in Simmern und Losheim. 2016 wird „Scan & Go“ auf weitere 10 Globus-Märkte ausgerollt.

So funktioniert „Scan & Go“
Wer zum ersten Mal selbst mit dem Handscanner durch den Markt gehen möchte, füllt zunächst ein Anmeldeformular an der Kundeninformation aus und erhält daraufhin seine persönliche Globus Kundenkarte.
Im Eingangsbereich des Marktes befinden sich die 150 Handscanner. Mit der Kundenkarte meldet man sich an der Anmeldestation an und schon kann der Einkauf beginnen. Bevor der Kunde seine Produkte in den Einkaufswagen legt, erfasst er mit dem Handscanner den aufgedruckten Strichcode und drückt die Scantaste. Auf dem Scanner sind alle erfassten Produkte mit Menge und Preis in der Artikelübersicht zu sehen.
Zum Bezahlen geht es dann an eine der 6 Scan & Go-Bezahlstationen: einfach Kundenkarte scannen und der Einkauf wird angezeigt. Bezahlen kann man ganz bequem am Automat bar oder mit Karte. Weitere Informationen gibt es unter www.globus.de/scan-and-go.

Über Globus
1828 im saarländischen St. Wendel gegründet, gehört Globus als konzernunabhängiges Familienunternehmen zu den führenden Handelsunternehmen in Deutschland. Insgesamt betreibt die Globus Gruppe heute 46 SB- Warenhäuser, 88 Baumärkte, sieben ALPHATECC. Elektrofachmärkte, Globus Drive, fridel markt & restaurant sowie zwei Baumärkte in Luxemburg und 26 Hypermärkte in Russland und Tschechien. Gemeinsam erwirtschaften sie rund 7 Mrd. Euro Umsatz. Die Basis für diesen Erfolg bilden die rund 43.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Globus Gruppe, von denen rund 18.800 in den deutschen SB- Warenhäusern und mehr als 8.400 in den Globus Baumärkten beschäftigt sind. Dem Grundsatz des unternehmerischsten Unternehmens folgend fördert Globus deren Gestaltungsfreiraum und regt zu selbstverantwortlichem Handeln an. Das Verständnis des Mitarbeiters als Mitunternehmer findet seine Entsprechung u. a. in der wirtschaftlichen Beteiligung der Mitarbeiter am Unternehmen. Die SB-Warenhäuser in Deutschland führen auf einer Fläche von bis zu 10.000 Quadratmetern zwischen 50.000 und 100.000 Food- und Nonfood-Artikel. Als Lebensmittelhändler steht Globus für Frische aus Eigenproduktion und der Zusammenarbeit mit Lieferanten vor Ort. Damit unterstreicht Globus seine regionale Verbundenheit, die die Kunden neben der Fachkompetenz der Globus-Mitarbeiter besonders schätzen. Seit Jahren erhält Globus Bestnoten im jährlich erhobenen Kundenmonitor der ServiceBarometer AG und führt 2015 u. a. in den Kategorien „Auswahl und Angebotsvielfalt“, „Qualität Fleisch und Wurst“ sowie „Wettbewerbsvergleich Service“. Bei der Globalzufriedenheit belegen die Globus Baumärkte den 1. Platz. 2005 gründete Gesellschafter Thomas Bruch die gemeinnützige Globus-Stiftung, die 20 Prozent der Anteile an der Globus Holding hält. Die Stiftung fördert Projekte, die jungen Menschen die Augen für die eigenen Begabungen und Fähigkeiten öffnen und sie ermutigen sollen, selbstbewusst ihre Zukunft zu gestalten. Darüber hinaus leistet sie Hilfe zur Selbsthilfe für Menschen in Ländern, die Unterstützung benötigen, auf den Gebieten der Medizin und der Bildung. PM Globus/Red.