Platzhalter Ihre PlatzhalterLitzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalter

Saarländischer Aktionstag zur Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV

#Saarland. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist eine der wichtigsten Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Pandemie.

Seniorenbetreuung

Momentan gilt die Maskenpflicht für den ÖPNV und den Einzelhandel. Bund und Länder haben verabredet, im Nahverkehr gemeinsame Schwerpunktkontrollen durchzuführen. Eine solche Schwerpunktkontrolle fand am Dienstag, 13. Oktober, im Saarland statt.

An Haltestellen, in Bahnhofsgebäude sowie Zügen und Bussen überprüften Präventionsteams aus Ordnungsamt, Vollzugspolizei und Bundespolizei, ob die Maskenpflicht eingehalten wurde. Wo dies nicht der Fall war, wurden Bußgelder verhängt.

Verkehrsministerin Anke Rehlinger betonte am Dienstag vor Journalisten: „Aktuell steigen die Infektionszahlen wieder – leider auch bei uns im Saarland. Nach einer spürbaren Entspannung im Sommer, kommt Corona in der nasskalten Jahreszeit mit voller Wucht zurück. Insbesondere dort, wo sich Menschenansammlungen nicht vermeiden lassen, ist es umso wichtiger eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, zum Beispiel in Bus und Bahn. Je mehrMenschen sich daran halten, desto besser sind alle geschützt. Mit dem heutigen Aktionstag wollen wir die Saarländerinnen und Saarländer dazu aufrufen, vernünftig zu bleiben und sich an die Regeln zu halten. Nur wenn alle mitziehen, können wir Corona im Griff behalten und einen zweiten Lockdown vermeiden. Die wenigen Unvernünftigen, die sich nicht disziplinieren wollen, müssen mit Konsequenzen rechnen. Auch dies ist ein Signal, das von der Aktion ausgehen soll.“

Innenminister Klaus Bouillon: „Wir begrüßen ausdrücklich die Initiative von Ministerin Anke Rehlinger. Denn nur mit konsequenten und vielfältigen Kontrollen, haben wir eine Chance, die Infektionszahlen zu entschärfen bzw. in den Griff zu bekommen. Viele Saarländerinnen und Saarländer halten sich an die Abstandsregeln und tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung. Dieses verantwortungsbewusste Verhalten ist notwendig, weil wir die Ausbreitung des Virus gerade im Herbst und im Winter weiter gemeinsam eindämmen müssen. Umso ärgerlicher und unverständlicher ist es, wenn einige wenige Unbelehrbare das Tragen der Masken verweigern. In diesen Fällen müssen wir handeln. Für die Gesundheit von uns allen!“

Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Rheinland-Pfalz und das Saarland: „Die DB unternimmt viel für sicheres Bahnfahren in Zeiten von Corona. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung macht die Zugfahrt nachweislich sicherer, daher führen wir im Fern- und Nahverkehr auch regelmäßige Kontrollen durch. Der weit überwiegende Teil der Reisenden trägt eine Mund-Nase-Bedeckung. Das zeigt uns, dass wir mit unseren Maßnahmen auf dem richtigen Weg sind.“

Peter Edlinger, Geschäftsführer der Saarbahn GmbH: „Im Großen und Ganzen halten sich unsere Fahrgäste an die Maskenpflicht. Ausnahmen und teilweise aggressive Reaktionen einiger Fahrgäste gibt es dennoch immer wieder. Daher begrüßen wir diese Aktion, die uns als Verkehrsunternehmen den Rücken stärkt.“

Ralf Leyens, Polizeidirektor und Leiter der Bundespolizeiinspektion Saarbrücken: „Die Bundespolizei unterstützt sowohl die zuständigen Landesbehörden bei der Durchsetzung der Maskenpflicht, als auch die DB-AG bei der Wahrnehmung ihres Hausrechts. Die Kontrolle der Einhaltung der Maskenpflicht ist jedoch keine Kernaufgabe der Bundespolizei.“

PM Land

Diesen Beitrag teilen