Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalter AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalter

Projekt „Besser leben und arbeiten im Quartier“ in Völklingen offiziell eröffnet

#Völklingen. Den Start des BIWAQ-Projektes „Besser leben und arbeiten im Quartier“ haben am 17. Dezember im Quartierstreff „Café Valz“ in der Gatterstraße die Stadt Völklingen zusammen mit dem Diakonischen Werk an der Saar (DWSAAR) und allen interessierten Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Gewerbetreibenden im Projektgebiet gefeiert. Nach einem Empfang bestand die Möglichkeit, sich über das Projekt genauer zu informieren. Im Innenhof des Cafés fand darüber hinaus ein kleiner Weihnachtsbasar statt.Ziel des Projektes ist es, die sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen in der nördlichen Innenstadt von Völklingen zu verbessern. „Das Programm BIWAQ wird dazu beitragen, das Stadtviertel attraktiver zu machen und die Standortbedingungen für die beteiligten Firmen zu verbessern“, sagte Wolfgang Biehl aus der Geschäftsführung des DWSAAR in seiner Begrüßung.  Das Diakonische Werk an der Saar als erfahrener Träger von Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen freue sich über diese Kooperation mit der Stadt Völklingen. „Hier werden Frauen und Männer entsprechend ihrer persönlichen Lebenslage, Fähigkeiten und Interessen in den genannten Arbeitsbereichen beschäftigt und praxisnah qualifiziert“, sagte Biehl. Sie erhielten individuelle Unterstützungsangebote, die zum beruflichen Wiedereinstieg erforderlich seien, wie zum Beispiel Sprachförderung, Schuldnerberatung und Kinderbetreuung.


Anzeige:


Bei der Eröffnung wandte sich  Oberbürgermeister Klaus Lorig zunächst an die Vertreter des neuen städtischen Partners: „Für die Umsetzung der Maßnahme haben wir mit dem Diakonischen Werk an der Saar einen kompetenten Träger und Kooperationspartner im Boot.“ Lorig erinnerte daran, dass bereits  in der vergangenen Förderperiode das DWSAAR mit Hilfe von BIWAQ-Fördermitteln das Diakoniekaufhaus am Nordring aufgebaut habe, von der bereits viele Menschen  profitierten.

Lorig verwies auf den Gesamtzusammenhang der bisherigen Förderprogramme in der Stadt Völklingen: „BIWAQ ist ein Partnerprogramm des Städtebauförderprogramms ´Soziale Stadt´ und ergänzt als Arbeitsmarkt-Instrument die städtebauliche Entwicklung im neuen Programmgebiet ‚Nördliche Innenstadt‘. Ich bin sicher, dass der Bereich in den nächsten Jahren sichtbar von dem Programm profitieren wird.“

40 Plätze zur Beschäftigung und beruflichen Orientierung von benachteiligten Menschen wie Langzeitarbeitslosen, Migranten, Alleinerziehenden ab 27 Jahren, die vom Jobcenter im RV SB bereitgestellt werden, sind seit dem 1. Juli 2015 eingerichtet. Beschäftigt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Bereichen, die dem Stadtteil oder seinen Bewohnern zu Gute kommen. So renovieren die Teilnehmenden Wohnraum für bedürftige Menschen,  führen Begrünungsmaßnahmen durch oder begleiten  hilfsbedürftige Senioren, etwa zum  Einkaufen.  Gleichzeitig werden Maßnahmen zur Unterstützung der ortsansässigen Betriebe geplant und umgesetzt.

Das Projekt „Besser leben und arbeiten im Quartier“ wird im Rahmen des Programms BIWAQ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Die Stadt Völklingen hat Fördermittel aus dem ESF-Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeiten im Quartier – BIWAQ“ in Höhe von rund 1.7 Millionen Euro erhalten. Zusätzlich fließen Eigenmittel des Kooperationspartners, des Diakonischen Werks an der Saar (DWSAAR), und der Stadt Völklingen in Höhe von 200.000 Euro in das Vorhaben, so dass Fördermittel in Höhe von insgesamt 1.9 Millionen Euro in den nächsten vier Jahren  zur Verfügung stehen.


Quelle: Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Stadt Völklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.