Platzhalter Ihre PlatzhalterLitzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalter

Neuer Globus-Kreisel wird zum kunstvollen Tor in die Innenstadt

#Völklingen. Der Verkehrskreisel am Globus Warenhaus unterhalb der Südtangente (Bundesstraße 51) hat ein neues Gesicht bekommen. Neun Figuren und ein „VK“-Logo aus Cortenstahl sorgen ab sofort für einen künstlerisch wertvollen Übergang vom Weltkulturerbe Völklinger Hütte über den Alten Bahnhof in die Völklinger Innenstadt.



Werbeanzeige:
Seniorenbetreuung


Der im Frühjahr 2012 fertiggestellte Globus-Kreisel führte bislang ein zweckmäßiges, aber auch tristes Dasein unterhalb der B51. Er wurde zum damaligen Zeitpunkt im Rahmen eines städtbaulichen Vertrages zwischen der Firma Globus und der Stadt Völklingen geplant und errichtet und sollte ursprünglich als Werbeanlage für das Unternehmen dienen. Da der Kreisel allerdings eine zentrale Eingangssituation vom Weltkulturerbe in die Innenstadt darstellt, sind beide Parteien von dieser Vorstellung abgerückt und einigten sich auf eine hochwertige Kreiselgestaltung.

Mitwirkende bei der Kreiselgestaltung (v.l.n.r.): Michael Kloster (Zait & Kloster GmbH), Jürgen Biegel (Stadtwerke), Rainer Altmayer (Stadt Völklingen), Sebastian Fischer (Globus-Geschäftsleiter), Michael Zimmer (Stadt Völklingen), Knut Schmitt (Ingenieur), Künstler Horst Reinsdorf mit Ehefrau und Bürgermeister Christof Sellen (Bild: Stadt Völklingen, S.Feß)
Mitwirkende bei der Kreiselgestaltung (v.l.n.r.): Michael Kloster (Zait & Kloster GmbH), Jürgen Biegel (Stadtwerke), Rainer Altmayer (Stadt Völklingen), Sebastian Fischer (Globus-Geschäftsleiter), Michael Zimmer (Stadt Völklingen), Knut Schmitt (Ingenieur), Künstler Horst Reinsdorf mit Ehefrau und Bürgermeister Christof Sellen (Bild: Stadt Völklingen, S.Feß)

Die folgende Ausschreibung gewann der Völklinger Künstler Horst Reinsdorf, der mit seinen Entwürfen den besten Bezug zur Identität Völklingens herstellen konnte und mit dem die Stadt, beispielsweise am Platz der Versöhnung vor der Evangelischen Kirche, bereits erfolgreich zusammengearbeitet hat. „Wenn man die neun Figuren genau betrachtet, dann symboliseren sie für welche Vielfalt Völklingen steht. Hier können sich alle Bürgerinnen und Bürger – ob Kinder, ältere Menschen oder ehemalige Hüttenarbeiter – wiederfinden“, beschreibt er. In der Dunkelheit werden sie, genau wie das „VK“-Logo, vom Boden aus beleuchtet. Die Installation der Beleuchtung übernahmen die Stadtwerke Völklingen. Die Stahlfiguren wurden von Globus finanziert, die Tiefbauarbeiten von der Stadt Völklingen. Bürgermeister Christof Sellen und der Völklinger Globus-Geschäftsleiter Sebastian Fischer waren sich beim Besichtigungstermin nach der Fertigstellung einig. Der Kreisel an der Grenze zur Innenstadt hat die erhoffte optische Aufwertung erhalten.

Diesen Beitrag teilen



Werbeanzeige: