12.04.1906:
Gründungsversammlung Hotel Kaiserhof; anwesend waren 16 Personen. 1916/18 Die Mannschaft erringt die „Kriegsmeisterschaft“.

26.04.1906:
Erste Satzung „Fußball- club Völklingen 06“ (Vereinsfarben Rot/Weiß)

1907/1908
Völklingen erster Meister des „Saargaues“ in den neuen Ver- einsfarben Schwarz/Rot Es gab bereits eine zweite und dritte Mannschaft.

1909
Der Verein veranstaltet sein erstes organisiertes Sportfest.

1910
Zweites, in größerem Umfang organisiertes Sportfest „Olympisches Sportfest“)

09.06.1912
Einweihung des neuen Rasenplatzes in der Nähe des Gym- nasiums (Straßenbahndepot) durch die Verdienste des Ehrenvorsitzen- den, Kommerzienrat Dr.Hermann Röchling SV 06 Völklingen-VFR Mannheim 1:3 Änderung des Vereinsnamens in „Sportverein 06 Völklingen“. Auf dem Vereinsprogramm stehen Lei- besübungen vielerlei Art. Weiteres großes Sportfest „Nationale Olympische Wettkämpfe“

1916
Aus Urlaubern und Genesen- den wird eine „Kriegsmannschaft“ zusammengestellt.

1916/18
Die Mannschaft erringt die „Kriegsmeisterschaft“.

1916
Nach 10 -jähriger Mitglied- schaft wird der Verein aus dem Fuß- ballverband wegen zerrütteter Ver- hältnisse ausgeschlossen

24.03.1919
Neugründung unter dem Namen „Verein für Bewegungsspiele Völklingen“ Die Mannschaft beginnt in der unters- ten Spielklasse (Klasse C). Der Vorsitzende Heinrich Gonscho- rek macht sich in dieser Zeit um den Verein verdient.

1920
Der Verein erhält seinen alten Rasenplatz am Gymnasium wieder zurück und spielt in der Saar- Pfalz-Liga.

1923/1924
Der Verein spielt in der Saar-Mosel-Kreisliga. In den Ver- bandsspielen erringt der Verein ungeschlagen die Meisterschaft mit einem Torverhältniss von 56:14 Toren.

01.09.1925
Erstmalig erscheinende Vereinszeitung, welche den Mitglie- dern monatlich kostenlos zugestellt wird.

1928/29
Mittel- Saar- Kreismeister

1931/32
Erringung der Ligameister- schaft des Westsaarkreises

13.01.1935
Volkssbstimmung an der Saar; „Gleichschaltung“ des Sports; „Sport- und Spielführer“ – selbst beim Fußballspiel mussten die Mann- schaften in „Hab-Acht-Stellung“ grü- ßen

1937/38
Meister der Aufstiegs- spiele zur Nordzonenliga

1946/47
Meister der Gruppe II der Ehrendivision.

1950
Erste Saarlandmeisterschaft einer Sondermannschaft

1950/51
Trainer ist Herr Cerha. Der Verein hat eine Damenhandball- mannschaft, eine Boxabteilung, eine Tischtennisabteilung und eine Rin- germannschaft. Die späteren Kreisler entstanden aus dem SV 06.

31.10.1951
Die traditionelle Verbin- dung mit den Röchling-Werken wird wieder aufgenommen.

1959/60
Der SV 06 erringt die erste Amateurmeisterschaft in der 1. Amateurliga Saar unter dem Trainer Theo Schmitt. Den Abschluss bildet das Spiel gegen den FV 07 Diefflen vor 3000 Zuschauern in Völklingen, das mit 3:1 gewonnen wird. Auch die II. Amateurmannschaft erringt die Meisterschaft.

1960
Nationalspieler und Weltmei- ster Horst Eckel wechselt vom 1.FC Kaiserslautern nach Völklingen

1960/61
Unter Trainer Horst Eckel wird erneut die Meisterschaft errun- gen.

21.05.1961
In der Aufstiegsrunde zur 2.Liga Südwest wird mit einem 0:0 Unentschieden gegen Sobern- heim der Aufstieg geschafft. Horst Eckel geht als Spieler in die Mann- schaft. Herbert Binkert wird von 1961-1965 neuer Trainer.

1962/63
Aufstieg in die Regionalliga.

1963
Einweihung des Rasenfeldes im Stadion. In einem Freundschafts- spiel wird der Bundesligist 1.FC Saarbrücken vor 4000 Zuschauern mit 1:0 bezwungen.

1965/66
DFB-Pokal – der SV Röchling wirft den Deutschen Mei- ster Werder Bremen mit 3:0 aus dem Pokal.

09.05.1966
Der Verein gibt sich den Namen Sportverein Röchling Völk- lingen 06.

1967/68
DFB-Pokal – denkwürdi- ger 4:2 Sieg gegen Werder Bremen am 27.01.1968

1968
DFB-Pokal – 2:1 Niederlage bei Hertha BSC Berlin vor 23000 Zuschauern am 24.02.1968

1971/72
Der SV Röchling wird hinter Borussia Neunkirchen Vize- meister der Regionalliga Südwest. Erstmals in der Vereinsgeschichte ist die Aufstiegsrunde zur 1.Bundesliga erreicht.

1972/73
Der Verein verpflichtet Bundesligatrainer Helmut Johannsen und wird erneut Vizemeister der Regionalliga Südwest, punktgleich mit dem Meister Mainz 05. Ein dramatisches Abschlussspiel am 06.05.1973 endete vor 22000 Zuschauern in Mainz 1:1. Aufgrund des besseren Torverhältnisses wird Mainz Meister. Die Aufstiegsrunde zur 1.Bundesliga ist erneut erreicht.

1973/1974
Mit einem 4.Rang in der Regionalliga Südwest qualifiziert sich der SV Röchling 06 für die neu geschaffene 2.Bundesliga Süd

14.08.1974
Das neu erbaute Stadion mit einem Fassugsvermögen von 15000 Zuschauern wird offiziell ein- geweiht. Das Spiel gegen den Bun- desligisten Hertha BSC Berlin endete 2:2 unetschieden.

1976/77
Die dritte Saison in der 2.Liga Süd bringt eine entscheiden- de Zäsur in sportlicher Hinsicht. Der Verein beschließt Anfang Mai 1977 aus wirtschaftlichen Gründen die Lizenzrückgabe. Der SV Röchling 06 steigt mit dem 17.Tabellenplatz frei- willig aus der 2.Liga Süd ab. DFB-Pokal SV Röchling gegen Ein- tracht Braunschweig 2:1 am 17.10.1976 SV Röchling 06 gegen Eintracht Frankfurt 2:3 am 18.12.1976

1977/78
In der Saarlandliga wird unter Trainer Herbert Binkert mit 53:19 Punkten und 115:47 Toren der 2.Tabellenplatz hinter Borussia Neunkirchen erreicht. Damit steigt der SV Röchling 06 in die neu gegründete Amateuroberliga Süd- west auf. DFB-Pokal SV Röchling gegen Wer- der Bremen 0:4 am 20.08.1977

1978/79
In der neu gegründeten Amateuroberliga Südwest erringt der SV Röchling 06 unter Trainer Klaus Schygulla die Meisterschaft und steigt damit in die 2.Bundesliga Süd auf.

1979/1980
Unter Präsident Heinrich Mann und dem 1.Vorsitzenden Hartmut Paulus wird die 2.Liga schließlich in Angriff genommen. Ziel aller Bemühungen ist einzig und allein der Klassenerhalt. Trainer Schygulla wird abgelöst und durch die Trainer Helmut Baldauf, später Gerhard Pfeifer und Werner Kremer ersetzt. All diese Maßnahmen haben jedoch nicht gefruchtet, der SV Röchling 06 musste als Vorletzter der 2.Liga Süd wieder in die Amateur- oberliga absteigen. Bedingt durch die wirtschaftlichen Verhältnisse der Völklinger -Hütte, die sich als Sponsor schon 1979 zurückzog und den hohen Verbind- lichkeiten aus der letzten Bundesli- gasaison begann der sportliche Abstieg unaufhaltsam.

1982
Der SV Röchling 06 erreicht nur den 18.Tabellenplatz in der Ama- teuroberliga und muss absteigen.

1983
Präsident Heinrich Mann scheidet aus. Theo Jochum wird neuer Präsident. Mit einem Torver- hältnis von 90:30 und 56:12 Punk- ten wird der SV Röchling 06 unter Trainer Harald Diener Meister der Verbandsliga und steigt wieder in die Amateuroberliga Südwest auf. Günt- her Hermann wird neuer Trainer.

1984
Der SV Röchling 06 muss sich mit dem 17.Tabellenplatz begnügen und wieder aus der Amateuroberliga Südwest absteigen.

1987
Die Mannschaft erreicht den 10.Tabellenplatz. Am 23.05.1987 spielt in Völklingen die RTL-Mannschaft mit Weltmei- stern gegen die Traditionsmannschaft des SV Röchling Völklingen.

1989
Abstieg aus der Verbandsliga. Im Saarlandpokal wird unter Trainer Rudi Mathieu das Endspiel erreicht wo man 3:2 in Neunkirchen gegen den SV Saar 05 Sbr. verliert.

1996
Am 04.Februar 1996 findet das 1.Volksbanken-Hallenmasters des SFV in der Hermann-Neuberger- Halle in Völklingen statt. Die Mann- schaft erreicht in der Landesliga Süd- west den 7.Tabellenplatz.

1998
Unter Trainer Walter Spohr wird die Mannschaft Meister in der Landesliga Südwest und steigt damit in die Verbandsliga auf. Der SFV vergibt zum dritten Mal in Folge das Volksbanken-Hallenma- sters nach Völklingen

1999
Die Mannschaft erringt auf Anhieb in der Verbandsliga den 4. Tabellenplatz.

2000
Die Mannschaft erreicht den 2. Tabellenplatz. Trainer Walter Spohr beendet seine Trainertätigkeit nach 5 erfolgreichen Jahren in Völklingen.

2002
Der SV Röchling 06 wird von einem schweren Schicksalsschlag getroffen. Trainer Rudi Kappés stirbt im März nach einem tragischen Ver- kehrsunfall. Unnachahmlich hatte er die Mannschaft an die Tabellenspit- ze der Verbandsliga geführt. Der Spie- ler Valentin Valtschev übernimmt als Spielertrainer die Mannschaft und braucht das Werk von Rudi Kappés nur noch zu vollenden. Souverän mit 111:25 Toren und 90 Punkten wird die Meisterschaft in der Verbandsliga Saar vor dem 1.FC Saarbrücken errungen und der Aufstieg in die Oberliga Südwest geschafft.

2003
Die Mannschaft erreicht mit 41:66 Toren und 33 Punkten den 17. Tabellenplatz in der Oberliga Süd- west und muss damit wieder in die Verbandsliga absteigen.

2004
Die Manschaft von Valentin Valtschev erreicht mit 79:38 Toren und 64 Punkten den 5.Tabellenplatz in der Verbandsliga. Werner Weiß wird neuer Trainer in Völklingen. Beginn der Bauarbeiten an einem neuen Vereinsheim.

2006
Werner Weiß gibt im Januar seinen Wechsel zu Bor.Neunkirchen bekannt. Im Frühjahr verliert man die Tabellenführung an den späteren Meister FC Kutzhof. Am Ende ist es Platz 2 mit 94:47 Toren und 72 Pkt. Am 20.Mai feierte der SV-06 ein Festkommers zum 100 -jährigen Jubiläum.

2006/07
Der Ehemalige Profifuss- baller aus der Völklinger-Jugend Thomas Remark wird neuer Trainer in Völklingen. Neuaufbau mit einer komplett neuen Mannschaft und einem niedrigerem Etat.Die Funktions- räume des neuen Clubheims werden in Betrieb genommen.

2007
Die Mannschaft erreicht das Hallen- masters in Völklingen und wird fünfter. Nach dem ersten Punktspiel im neuen Jahr wird Thomas Remark beurlaubt. Der sportl.Leiter, Karl-Heinz-Granitza übernimmt das Training bis zum Saison- ende und holt die nötigen Punkte einen Abstieg zu vermeiden.

2007/08
Klaus Schreiner wird Trainer. Wieder erfolgt ein totaler Umbruch. -Aber noch bevor die Saison anfängt, tritt Klaus Schreiner zurück. Es gab zu viele Unstimmigkeiten mit der Vereinsführung. Der ehm.Fußball- profi, Jörn Schwinkendorf wird Trainer, eine Woche vor Saisonstart

2008:
Im Hermann-Neuberger-Stadion wird ein neuer Rasen verlegt. Außerdem wird ein Toilettencontainer aufgestellt und es wird an der Vorbereitung für eine Flutlichtanlage gebaut.
Das für 1 Mill. €uro erbaute Clubheim im wurde Herbst eröffnet.

2010:
Sven Schiller erzielte 46 Tore (Rekord) – Man errreicht die VIZE- Meisterschaft mit 110:40 Tore.- 9 Pkt.betrug am Ende der Rückstand zum 1.FCS II – Im Pokal kommt das Aus im Achtelfinale geg. den FCS (0:4) vor 1500 Zuschauern. Wolfgang Brenner kehrt am 21.Mai zurück in den Vorstand als 1.Vorsitzender und der Sponsorenpool erweitert sich zunehmend. Die Mannschaft wird weiter verstärkt und bleibt weitestgehend zusammen. Der SV Röchling startet als Favorit in die am 01.Aug.beginnende Saison. Patrick Klyk bleibt weiterhin Trainer. Der Bau eines Kunstrasenplatzes auf dem Parkplatz des Freibades in zusammenarbeit mit dem Verein Ay Yildiz Völklingen wird beschlossen. Baubeginn soll im Herbst 2011 sein!! Nach dem ertsen Drittel der Saison führt die Mannschaft bereits mit 10 Pkt. Vorsprung vor den Verfolgern, die Tabelle an und steuert der 1.Meisterschaft in der neuen SAARLANDLIGA und dem damit verbundenen Austieg in die Amateur-Oberliga entgegen.

2011:
Der Bau des Kunstrasenplatzes wird wegen der schlechten Situation in der Völklinger Stadtkasse vorerst abgesagt.

Bereits am 29. Spieltag der Saarlandliga (Ostersamstag, 23. April) macht der SVR die Vorzeitige Meisterschaft klar, und steigt damit in die Oberliga Süd-West auf.

Nach einer weiteren Stadtratssitzung einigt man sich, den alten Hartplatz zum Kunstrasenplatz umzubauen.

2012:
Der SV Röchling Völklingen 06 qualifiziert sich als punktbestes Team zum Höhepunkt der Hallensaison, das Hallen-Masters, und gewinnt es erstmals in der Vereinsgeschichte.
Die Rückrunde in der Oberliga ist weniger erfolgreich: Der SVR rutscht auf Platz 14 ab. Trainer Klyk beendet sein Engangement als Trainer aus beruflichen Gründen, Nachfolger wird Werner Weiß.
Präsident ist Stefan Vollmer.

2013:
Den Erfolg beim Hallenmasters kann man nicht wiederholen, in der Liga beendet man die Saison 12/13 Saison auf Platz 10.
Die neue Saison beginnt schlecht: Mit nur 16 Punkten findet sich der Verein am Tabellenende – Werner Weiß tritt zurück.

2014:
In der Halle zeigt sich das Team erfolgreicher als in der Oberliga und gewinnt beim Hallenmasters in der Saarlandhalle das zweite Mal den Titel.
Mit Günter Erhardt steht ein neuer Trainer an der Seitenlinie, dem es am letzten Spieltag gelingt die 40-Punktemarke zu knacken und mit dem SVR die Saison auf Platz 14 zu beenden.
Auch in der neuen Saison geht es positiv weiter: Zuhause bleibt man ohne Niederlage, so erreicht man zur Winterpause das gesicherte Mittelfeld.

2015:
Die Hallenmasters werden mit Platz 3 beenet. Durch wirtschaftliche Probleme eines großen Sponsors muss der Verein sparen: Das Stadionheft wird fortan als Doppelausgabe ausgegeben, dennoch kann man Günter Erhardt vorzeitig von einer Vertragsverlängerung überzeugen.
Man beendet die Saison nach einer sensationellen Rückrunde auf Platz 5.
Am Ende des Jahres wird die Hinrunde der neuen Saison im Mittelfeld beendet.

2016:
Dem Verein gelingt es den 1.FC Saarbrücken als Mieter des Hermann-Neuberger-Stadions an die Stadt Völklingen zu vermitteln.
In der Oberliga gelingt am 32. Spieltag nach einer schwachen Rückrunde der vorzeitige Klassenerhalt. Im Sommer verlässt mit Sammer Mozain nach vielen Jahren beim SVR ein Teil des Vereins Völklingen.

Categories

Sport
Vereine