Petra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalterDRK AnzeigeDRK VölklingenDRK

Leserbrief aus Großrosseln zum Thema Sauberkeit

„Liebe Mitmenschen,

Ich wohne mit meiner kleinen Familie in Großrosseln seit knapp 2 Jahren.
Wir finden es ein ganz tollen Ort grade für ein Kind Groß zu ziehen.
Wir gehen oft spazieren.
Wir haben kein Auto was uns auch nichts ausmacht, daher gehen wir zu Fuß einkaufen mit unserer kleinen Tochter.
Statt an der Straße lang zu laufen spazieren wir Sommer wie Winter den Waldweg entlang der uns als Naturschutz Gebiet ausgewiesen wurde…
Nur genau da beginnt das Problem, statt einen schönen Wald vorzufinden ob egal in welcher Jahres Zeit findet man leider nur Müll 🗑 soweit das Auge reicht…😪
Was ich Persönlich und auch meine Familie sehr schade Finden da es ja eigentlich ein Naturschutzgebiet sein soll.🐷🐀🐇🐦🐢

Wir finden auch das da jeder eine gewisse Verantwortung den Tieren, Bäumen, Pflanzen gegenüber hat.🤔
Es ist ganz traurig mit anzusehen wie ein solcher Ort der so schön sein könnte und so viel mit sich bringt immer mehr verkommt..☹️ Wobei er in allen Farben strahlen könnte wen man entlangspaziert und erholt ist wenn der Spaziergang beendet ist.🌳🍀
Es muss doch eine Lösung geben wie man dieses tolle Stück Wald retten kann… Die Natur schenkt uns soviel das man sich schämen muss das dieses kleine Stück Erde so aussieht und es keiner Schafft seinen Müll in die dafür vorgesehenen Tonnen zu entsorgen.🗑️
Ich habe das Gefühl das jeder der dort lang geht die Augen zu macht und das kein Stück interessiert obwohl jeder der diese Strecke geht unmittelbar in der Nähe wohnt und das ja wohl unser aller Problem ist.😤
Ganz besonders müsse die Menschen sich schämen die diesen Müll einfach dort abladen oder die sich beim Discounter was gekauft haben und ihre tüte z.b. von einem Brötchen einfach auf den Boden zu schmeißen.👿👿
Das ist das letzte…👿👿👿👿👿
Ich habe bei unsrem heutigen Spaziergang ein Paar Fotos von eben diesem Waldstück gemacht.📱📸📷
Ich hoffe jeder der sich die Arbeit gemacht hat und den Text gelesen hat denkt etwas mehr an unsre Lebensräume und die Tiere die unter diesen Umständen leben müssen wenn er nochmal was zu entsorgen hat dan bitte in den vorgesehenen Mülleimer..
Und noch besser wäre was ich mir Persönlich vorgenommen habe immer eine Tüte von zu Hause mit zu nehmen und der Müll der mir entgegen kommt soviel wie mir möglich ist aufzuheben und es in eine Tonne 🛢 zu werfen.


Anzeige:


Liebe Leser/Leserinnen
Vielen Dank für die Zeit die ihr euch genommen habt 😁
LG“

3 Gedanken zu „Leserbrief aus Großrosseln zum Thema Sauberkeit

  • 12. Januar 2018 um 21:34
    Permalink

    Hallo ,liebe Schreiberin es spricht mir aus der Seele

    Antwort
    • 12. Januar 2018 um 22:02
      Permalink

      Ich finde es toll das es Menschen gibt die meine Gedanken teilen und dieser Hinsicht Ich hoffe es erreicht viele Menschen…

      Antwort
  • 12. Januar 2018 um 23:13
    Permalink

    Hallo,
    Auch ich stimme dir zu. Auch ich gehe viel mit meinem Sohn spazieren und wir meiden mittlerweile diese Strecke.
    Leider wird es immer solche Menschen geben, die ihren Müll einfach hier und da fallen lassen, aber dieser Weg ist wirklich ein Ballungsort.
    Leider scheint es auch die Gemeinde selbst nicht zu interessieren, ich habe noch nie jemanden getroffen, der dort mal den Müll weg gemacht hat.
    Aber es ist nicht nur mit dem Müll so schlimm in Großrosseln.
    Auch liegt einfach überall Hundekot herum. Die Leute lassen auch diesen einfach liegen. Hier möchte ich sagen, ich bin selbst Hundehalter und gehöre wohl zu der aussterbenen Gattung, die die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners noch weg machen. Dadurch ist mir aber auch ein großes Problem aufgefallen: viel zu wenige Mülleimer und leider garkeine Tütchenspender in Großrosseln. Ich kann es verstehen das man nicht durch das Dorf oder einen längeren Weg mit einem vollen Hundekotbeutel in der Hand bestreiten will, dass ist sehr unangenehm.
    Und auch hier muss die Gemeinde einfach mal etwas tun, um dem Problem entgegen zu wirken.
    Egal ob jetzt bei den oben geschrieben Ballungsort, im Mühlental, die kleine Straße hinter Kik Richtung Bahnhofstraße mit den kleinen Grünflächen.
    Ich könnte jetzt noch damit anfangen, das es an Bänken fehlt, viele kaputt sind, im Sommer zugewuchert und lieber die andere Seite gemäht wird (Beispiel Mühlental), die Spielplätze ein Witz sind und und und… Aber das sind wieder andere Themen um die sich die Gemeinde ebenfalls nicht kümmert. Dabei kann es mit allem so einfach sein, in Völklingen klappt es doch auch.
    Der Warndt wirbt mit seiner Natur, und das Herz des Warndtes, Großrosseln, tut nichts um ihre Schönheit zu halten. Ach nein stopp, in den Ortschaften klappt es doch ganz gut, irgendwie ist es in Großrosseln selbst, wo nichts funktioniert. Aber das ist wiederrum eine andere Geschichte…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.