AllInk ALL-INKL.COM PlatzhalterMaler Maler Barth Platzhalter

Freiwillige Feuerwehr stellt ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis

Völklingen und Stadtteile. Eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall, ausgelaufenes Heizöl in die Saar, mehrere Schulkinder im Schulbus. Kellerbrand nach Verpuffung in einer Heizung, mehrere Personen aus vierstöckigem Gebäude gerettet.

Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Völklingen
Zwei Feuerwehrleute im Schutzanzug bei der Jahreshauptübung der Feuerwehr Völklingen
Foto: Freiwillige Feuerwehr Völklingen

Dies waren die Szenarien, denen sich die Freiwilligen Feuerwehr Völklingen bei ihrer diesjährigen Hauptübung am Samstag, 31. August am Brückenkopf in Wehrden stellen mussten.


Anzeige:


205 Teilnehmer waren an der Übung dabei. Außer der Feuerwehr Völklingen waren dies der Löschbezirk Hostenbach der Feuerwehr Wadgassen, die Werkfeuerwehr der Saarstahl AG, das DRK mit OrgL RettD (Organisatorischer Rettungsdienst) und LNA (Leitender Notarzt), der Mimentrupp Saarland und der Ortsverein Völklingen-Püttlingen des THW.

„Sie wollen nicht Lob, nicht Ruhm noch Ehr, Sie wollen im Kleinen und Stillen, Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr, getreu Ihre Pflicht erfüllen.“ Damit dankte Oberbürgermeister Klaus Lorig den Übenden für ihr Engagement.

 

Die Übung selbst stellte eine Herausforderung an alle Teilnehmer.

Im Bereich 1 stellte sich folgende Lage dar:
In der Ludweilerstraße in Fahrtrichtung Völklingen ereignet sich ein Verkehrsunfall. Ein Pkw kommt in Folge überhöhter Geschwindigkeit in Höhe der Bushaltestelle nach rechts von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen dort geparkten, mit Heizöl beladenen Tankwagen. Der Pkw-Fahrer ist eingeklemmt. Aus dem Tankwagen läuft Heizöl aus, das in die Kanalisation gelangt. An der Bushaltestelle steht zum Zeitpunkt des Unfalls ein Schulbus, in dem sich 10 Schulkinder und der Busfahrer befinden. Die Schulkinder und der Busfahrer stehen unter Schock. Der Bus kann die Haltestelle nicht verlassen.
Der Bereich 2 stellt sich wie folgt dar:
Beim Zünden der Gasheizung kommt es wegen eines Defekts zu einer Verpuffung im Keller eines viergeschossigen Gebäudes. In dem Gebäude, das als Wohn- und Geschäftshaus dient, befinden sich noch Personen. Das Treppenhaus ist durch Rauch in Mitleidenschaft gezogen. Die Löschwasserversorgung muss aus der Saar im Bereich des Anlegers erfolgen.

Im Bereich 3 ergibt sich folgende Lage:
Durch den auslaufenden Kraftstoff im Bereich der Bushaltestelle hat sich ein Ölfilm auf der Rossel gebildet. Um eine Verunreinigung der Saar durch den ausgelaufenen Treibstoff zu verhindern, wird im Bereich der Rosseleinmündung eine Ölsperre errichtet.

THW Völklingen-Püttlingen
THW Völklingen-Püttlingen bei einer Fahrzeugausstellung

Im Bereich 1 waren die Löschbezirke Stadtmitte, Wehrden, Geislautern und Lauterbach, die Gefahrstoffeinheit, das DRK und das THW eingebunden.

Die verletzte Person wurde aus dem Fahrzeug gerettet und das Leck im Tankwagen abgedichtet. Weiterhin wurde der ausgelaufene Stoff aufgefangen und die Kanalisation abgedichtet, dass kein weiteres „Heizöl“ hinein gelangen konnte. Während der Arbeiten wurde der Brandschutz, unter anderem unter Hitzeschutzkleidung, sichergestellt und die Einsatzstelle gesichert und durch das THW ausgeleuchtet.

 

Im Bereich 2 waren die Löschbezirke Stadtmitte, Luisenthal, Fürstenhausen und Ludweiler zur Brandbekämpfung und Menschenrettung eingesetzt. In einem vierstöckigen Wohn- und Geschäftshaus mussten mehrere Personen, zum Teil über DLK, gerettet werden. Die Brandbekämpfung im Keller wurde von einem Trupp unter schwerem Atemschutz durchgeführt. Das Gebäude wurde mittels Hochdrucklüfter rauchfrei gemacht. Die geretteten Personen wurden dem DRK übergeben, welches im Bereich 1 und 2 jeweils einen Behandlungsplatz eingerichtet hatte.

Florian Saarstahl Völklingen - ZLF 24/45
Florian Saarstahl Völklingen – Zumischerlöschfahrzeug ZLF 24/45 bei einer Ausstellung

Der Bereich 3 wurde von der Werkfeuerwehr der Saarstahl AG und dem Löschbezirk Wehrden als Teil der Wasserrettung der Feuerwehr Völklingen abgearbeitet. Hier wurde eine Ölsperre gesetzt, damit das ausgelaufene „Heizöl“ nicht aus der Rosseleinmündung in die Saar fließen konnte.

Im Anschluss an die Übung fand die Übungskritik statt, Hier war auch Werner Ruck als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbands des Westerwaldkreises anwesend. Dieser wurde von Wehrführer Herbert Broy begrüßt. Ebenso die Anwesenden aus den politischen Gremien, die Vertreter der umliegenden Feuerwehren. Er dankte den Förderern, wie der Sparkasse Saarbrücken, die für das leibliche Wohl gesorgt hatte, dem Abschleppunternehmen Jürgen Hammer, der das Fahrzeug für den Verkehrsunfall zum Übungsort transportiert und anschließend entsorgt hat, dem Unternehmen Automobile Scherer, Inh. Boris Klein, der das Fahrzeug zur Verfügung gestellt hat. Ebenso den Stadtwerken Völklingen, die den Bus zur Verfügung gestellt haben und auch Herrn Weber von der Fa. Reinhold Clanget, die das Tankfahrzeug bereitgestellt haben.

(Quelle: PM der Feuerwehr Völklingen)

Weitere Fotos finden Sie auf den Webseiten der FFW Völklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.