Rechtsanwalt Rechtsanwaltkanzlei Sellen V”lklingen PlatzhalterMaler Maler Barth Platzhalter

Erfolgreiche Jahreshauptübung der Saarstahl Werkfeuerwehren – Spektakuläres Szenario rund um das Ausbildungszentrum

#Völklingen. „Antreten“ hieß es für 46 Einsatzkräfte der Werkfeuerwehr Saarstahl Völklingen/Burbach anlässlich der Jahreshauptübung, in deren Verlauf 13 Fahrzeuge zum Einsatz kamen. Unterstützend waren 3 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr der Mittelstadt Völklingen mit einer Drehleiter im Übungseinsatz, der sich dieses Mal rund um das Ausbildungszentrum abspielte.
Ausgangspunkt war ein angenommener Brand eines Elektromotors, ausgelöst bei Wartungsarbeiten auf dem Dach des Ausbildungszentrums. Dieser Brand drohte nun auf das gesamte Dach überzugreifen. Die durch die Brandmeldeanlage alarmierte Werkfeuerwehr rückt zum Einsatzort aus. Neben der hauptberuflichen Saarstahl-Werkfeuerwehr werden im Übungsverlaufdie Freiwillige Feuerwehr der Mittelstadt Völklingen sowie drei RTW und zwei Notärzte  alarmiert.

Im vermeintlich stark verrauchten Ausbildungszentrum gilt es Personen im Obergeschoss sowie eine Person auf dem Dach zu retten. Dabei im Einsatz: Umluftunabhängige Atemschutzgeräte, Wärmebildkameras, Hohlstrahlrohre und ein Hubrettungsgerät. Kurz darauf kommt es bedingt durch die starke Rauchentwicklung beim Brand auf dem Dach des Ausbildungszentrums auf einem in der Nähe befindlichen Bahnübergang zum Zusammenstoß eines PKWs mit einer Diesellok. Durch den Aufprall, so angenommen, wird der Lokrangierführer am Rücken verletzt, der PKW-Fahrer ist ebenfalls schwer verletzt und in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Auch dieses Szenario meistern die Einsatzkräfte reibungslos.


Anzeige:


Personalvorstand und Arbeitsdirektor Peter Schweda: „Die Kameraden der Werkfeuerwehr haben diese vielschichtige Gefahrenlage sehr professionell in den Griff bekommen und gezeigt, wie routiniert sie mit ihrem teils hochkomplizierten technischen Gerät umgehen können. Auch die Zusammenarbeit mit den externen Kräften funktionierte vorbildlich“. Bei der Übungskritik fand auch der Leiter der Arbeitsgemeinschaft der Werkfeuerwehren und betrieblicher Brandschutz Saarland e.V., Gregor Boden, lobende Worte für die gezeigte Leistung. Abschließend erhielten 11 Feuerwehrmänner ihre Beförderungen, für 35 Jahre Zugehörigkeit zur Werkfeuerwehr wurde WHL Fritz Armbrüster besonders geehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.