Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterPetra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalter

„Einzigartiges Weiterbildungsinstrument in unserer Stadt“

#Völklingen. Ein Vieteljahrhundert VHS-Seniorenakademie Völklingen war Anlass für eine Festveranstaltung im Neuen Rathaus. Über einhundert  Gäste feierten im  Festsaal mit. Für die musikalische Umrahmung sorgte Ricado Angel-Peters. Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig hielt die Festrede.

„Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung – keine Bildung.“ Dieses Zitat des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy stellte der Völklinger Verwaltungschef an den Beginn seiner Rede, um in einem kurzen Rückblick die Gründung der Institution noch einmal vor Augen zu führen. Diese sei im Jahre 1993 auf den Weg gebracht worden, wobei sich die Gründer  der Bedeutung von Bildung auch für die ältere Generation bewusst gewesen seien. Deshalb sei das Zielpublikum auch direkt in den Namen aufgenommen worden: Seniorenakademie.


Anzeige:


„Damals war vom lebenslangen Lernen die Rede. Und heute, da ich selbst die magische 60 überschritten habe, kann ich der damaligen Diskussion durchaus einen gewissen Pioniergeist bescheinigen – einen Pioniergeist, von dem ich und viele andere heutzutage profitieren können“, sagte Lorig. Die Seniorenakademie sei nie eine Akademie gewesen, in der  man unter sich bleiben wollte, erklärte der Völklinger Oberbürgermeister. „Sie war immer eine Akademie, die den Blick auf neue Entwicklungen wollte. Sie war und ist eine Akademie, um in einer sich rasant entwickelnden Gesellschaft  jung zu bleiben.“

Lorig dankte „all denjenigen, die sich über die vielen Jahre für dieses einzigartige Weiterbildungsinstrument in unserer Stadt engagiert haben. Damit meine ich die Leitung unserer Institution mit Karl-Heinz Schäffner und Christine Olbert, aber auch alle Kursleiterinnen und Kursleiter, die hier weiterhin eine engagierte Arbeit machen.“ Nicht zuletzt seien es auch die 250 Akademiemitglieder gewesen, die „ihrer Seniorenakademie“ die Treue gehalten hätten.

Viel Lob gab es von Willi Kräuter, dem Referatsleiter Weiterbildung im Ministerium für Bildung und Kultur, für die Seniorenakademie. Er stellte auch in den Vordergrund, dass es der Seniorenakademie gelinge, „ein neues Miteinander zu schaffen“. Dies sei wichtig gegen die „Armut des Alleinseins“. Mit dieser Institution in Völklingen seien über die Jahre „Freundschaften für ein ganzes Leben“ entstanden. Zudem, so Kräuter, sei es in Völklingen gelungen, generationsübergreifende Angebote zu schaffen und eine spezielle Form des Lernens im Alter zu etablieren. PM&Fotos: Stadt

Durch die weitere Nutzung* der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (*in Form von Klicken auf weiteren Inhalt oder den Klick auf "Akzeptieren") Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen