Petra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalterSWAD AnzeigeSWAD GmbH Sicherheit in V”lklingenPlatzhalter

Die Völklinger Hütte als Cyberspace: Der Kurzfilm „Dystopia“ ist Thema der Branchentage „Internet & Co“ während des Max-Ophüls-Festivals: Film wurde 2013 im Weltkulturerbe Völklinger Hütte gedreht

#Völklingen/#Saarbrücken. Während des Max-Ophüls-Festivals steht mit dem Science-Fiction-Kurzfilm „Dystopia“ ein Film im Blickpunkt, der im Weltkulturerbe Völklinger Hütte gedreht wurde. Es ist der erste Film, der in Deutschland mit dem Konzept des „User-Generated Cinema“ entstand: Im Internet konnte jeder Interessierte eigene Ideen einbringen und mitbestimmen, wie der Film letztlich aussieht. Im Rahmen der Branchentage „Internet & Co“ wird „Dystopia“ auf dem Max-Ophüls-Festival diskutiert.

Dreharbeiten im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zum Kurzfilmdreh Dystopia
Dreharbeiten im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zum Kurzfilmdreh Dystopia

„Wir sind sehr glücklich, dass es mit unserem Kooperationspartner, der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, gelungen ist, das Projekt „Dystopia“ zu verwirklichen. Damit wird deutlich, dass das Weltkulturerbe Völklinger Hütte neuen Kulturbewegungen sehr aufgeschlossen ist“, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.


Anzeige:


Der Science-Fiction-Kurzfilm „Dystopia“ spielt im Jahr 2084. Um seine todkranke Frau zu retten, versetzt der Wissenschaftler Jacob das Bewusstsein seiner Frau Ava in eine virtuelle Realität. Dabei steht ihm seine Assistentin Marie zur Seite, deren unerwiderte Liebe tragische Folgen hat. Drehort für diese virtuelle Realität war die Völklinger Hütte. Für „Dystopia“ stürzte sich ein Stuntman in der Völklinger Hütte 15 Meter in die Tiefe, mehrere Tage drehte das Dystopia-Team nachts im Weltkulturerbe Völklinger Hütte und verwandelte es so in einen Science-Fiction-Raum. Im Weltkulturerbe Völklinger Hütte wurden bereits mehrere Fernseh- und Kinofilme gedreht, darunter „Die Wilden Kerle 5“ und die Kafka-Verfilmung „Der Bau“ mit Axel Prahl in der Hauptrolle.

Ab Mittwoch, dem 20. Januar 2016, werden das Rohmaterial von „Dystopia“, der Soundtrack und vorgeschnittene Szenenmodule auf create-dystopia.org zum Download verfügbar sein. Jeder kann dann seine ganz persönliche Kurzfilmversion fertigstellen. Sämtliches Material wird unter der freien Creative-Commons-Lizenz kostenlos bereitgestellt.

Das Diplomprojekt „Dystopia“ ist eine Koproduktion der av medien penrose (Stuttgart), der Penrose Film (Berlin), sowie der Filmakademie Baden-Württemberg (Ludwigsburg).

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist weltweit das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Anfänge der Völklinger Hütte reichen bis zum Jahr 1873 zurück. Der erste Hochofen wurde 1883 angeblasen.

Dystopia – User-Generated Cinema
Mittwoch, 20. Januar* 2016, 11 bis 13 Uhr, Hotel Domicil Leidinger, Saarbrücken. Die Branchentage richten sich an Akkreditierte des 37. Filmfestivals Max Ophüls Preis. Anmeldung erforderlich, weitere Infos hierzu unter www.max-ophuels-preis.de
Internet: www.create-dystopia.org

Weitere Berichte zum Filmdreh (Archiv):


Quelle: Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung des Weltkulturerbe Völklinger Hütte.
*=Korrektur der PM! Hier stand ursprünglich Dezember, was zum Textinhalt nicht passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.