Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterAllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalter

Die Inka und das Theater – Ringvorlesung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Dienstag, 6. März 2018, 18.30 Uhr, Eintritt frei

#Völklingen. Im Rahmen der Ringvorlesung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte spricht am Dienstag, dem 6. März 2018, Prof. Dr. Folke Gernert, Universität Trier, über die Beziehung der Inka-Kultur zum Theater. In der Inka-Kultur gab es mit Tragödien und Komödien vergleichbare Theaterstücke für die Oberschicht. Das Drama „Ollantay“ wird oft als ein solches indigenes Theaterstück des 16. Jahrhunderts gelesen. Ein Vergleich dieses Werks mit der Komödie „La aurora en Copacabana“ (1664) des spanischen Dramatikers Caldéron zeigt, wie verschiedene Autoren die Figur des Inka auf die Bühne bringen und ideologisch einfärben. Folke Gernert ist Professorin für Romanistische Literaturwissenschaft an der Universität Trier.


Anzeige:


Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Ringvorlesung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ präsentiert in acht Vorträgen Forschungsergebnisse zur faszinierenden und sagenumwobenen Kultur der Inka. Es sprechen Experten aus bedeutenden Museen sowie Wissenschaftler aus den Bereichen Religion, Literatur und Altamerikanistik. Die Ringvorlesung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ ist eine Kooperation des Weltkulturerbes Völklinger Hütte mit der Universität des Saarlandes und der Universität Trier.

Die Ausstellung "Inka - Gold. Macht. Gott." im Weltkulturerbe Völklinger Hütte Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Hans-Georg Merkel
Die Ausstellung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Hans-Georg Merkel

„Inka – Gold. Macht. Gott.“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte  ist eine Ausstellung mit herausragenden Exponaten zur Kultur der Inka und ihrer Vorgänger-Kulturen, die in dieser Form und Zusammensetzung zum ersten Mal zu erleben ist. Ein wichtiges Thema ist die spanische Eroberung Südamerikas durch Francisco Pizarro. 220 Exponate zeigen die Faszination der alten peruanischen Hochkulturen und ihr Aufeinandertreffen mit der europäischen Kultur des 16. Jahrhunderts. Der Kern-Bestand der Exponate stammt aus dem Larco Museum Peru, das die größte Sammlung altperuanischer Kunst weltweit besitzt. Einzigartige Exponate aus bedeutenden europäischen Museen vervollständigen die Ausstellung. „Inka – Gold. Macht. Gott.“ ist noch bis Sonntag, den 8. April 2018, im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu sehen.

Prof. Dr. Folke Gernert (Universität Trier):
„Das Theater der Inka und die Inka im Theater“, Dienstag, 6. März  2018, 18.30 Uhr, Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Erzhalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.