Druckerei Druckerei von der Eltz PlatzhalterPetra Petra WesterkampPlatzhalter

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte: Rückblick 2014 | Ausblick 2015

#Völklingen. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte hat seine überregionale Wahrnehmung und Bedeutung als herausragendes Reiseziel im Jahr 2014 noch einmal gesteigert. Zwanzig Jahre nach der Ernennung zum UNESCO-Weltkulturerbe würdigten zahlreiche überregionale Medien das Weltkulturerbe Völklinger Hütte als eine der bedeutenden Sehenswürdigkeiten in Deutschland.

Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Die Reisenden selbst bewerteten das Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit Bestnoten. Auf eine überragende Besucherresonanz trifft zurzeit die Ausstellung „Ägypten –Götter. Menschen. Pharaonen.“ mit bisher rund 115.000 Besuchern. Insgesamt besuchten im Jahr 2014 rund 290.000 Menschen das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, seine Ausstellungen und Veranstaltungen. Im März 2015 startet im Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit der „UrbanArt Biennale® 2015“ eine der bedeutendsten Werkschauen in Europa zur Kunst, die sich aus dem Graffiti entwickelt hat.


Anzeige:


„Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist überregional der Türöffner für das Saarland. Aktuell freuen wir uns sowohl über die überragende Besucherresonanz auf die Ausstellung „Ägypten – Götter. Menschen. Pharaonen.“ als auch über die stetig wachsende überregionale Wahrnehmung des Weltkulturerbes Völklinger Hütte als herausragendes Industriekultur-Reiseziel. Die Kombination einer weltweit einmaligen Industriekultur mit international bedeutenden kulturellen Großprojekten bildet den entscheidenden Reiseimpuls“, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

Überregional bedeutendes Reiseziel

20 Jahre nach der Ernennung zum UNESCO-Weltkulturerbe wurde das Weltkulturerbe Völklinger Hütte in zahlreichen überregionalen Medien als herausragendes Reiseziel gewürdigt. Im Juni dieses Jahres drehte der Südwestrundfunk im Weltkulturerbe Völklinger Hütte wesentliche Teile der Neuproduktion „Denkmäler der Industriegeschichte“ im Rahmen der Reihe „Schätze der Welt – Erbe der Menschheit“. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte spielt in dieser Sendung eine zentrale Rolle. Die acht Moderationen des aus „ttt – titel, thesen, temperamente“ bekannten Max Moor wurden im Weltkulturerbe Völklinger Hütte gedreht. Sie bilden die Struktur der 45-minütigen Sendung, deren Ausstrahlung für 2015 vorgesehen ist. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Mauerfalls listete die Reisezeitschrift „MERIAN“ das Weltkulturerbe Völklinger Hütte unter den „25 besten Reisezielen, die es vor fünfundzwanzig Jahren noch nicht gab“. Die Sprachzeitschrift „Deutsch Perfekt“ zählte das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Im Rahmen der Titelstory „Das kenne ich doch! Insider über die berühmtesten Sehenswürdigkeiten“ veröffentlichte die Zeitschrift im Juli 2014 eine Reportage über die Völklinger Hütte. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte war mit der Loreley, der Frauenkirche in Dresden und dem Brandenburger Tor eine von nur vier deutschen Sehenswürdigkeiten, die in dieser Titelstory vorgestellt wurden. Die Fotozeitschrift „Chip Foto-Video“ zählte das Weltkulturerbe Völklinger Hütte in seiner August-Ausgabe zu den eindrucksvollsten Foto-Locations Deutschlands.

Weltkulturerbe Völklinger Hütte - Foto: A.Hell
Weltkulturerbe Völklinger Hütte – Foto: A.Hell

Auch international hat das Weltkulturerbe Völklinger Hütte seine Bedeutung als Reiseort weiter gesteigert. Allein am 3. Juni 2014 besuchten rund 100 französische Reisejournalisten und Reiseveranstalter das Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Hintergrund war das Themenjahr „UNESCO-Welterbe in Deutschland“ der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). Die zentrale Auftaktveranstaltung der DZT Paris für den französischen Markt fand im Weltkulturerbe Völklinger Hütte statt. Und auch im Jahr 2014 berichteten zahlreiche regionale und überregionale französische Medien über das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, darunter das Morgenmagazin „Télématin“ von „France 2“, die Fernsehzeitschrift „Télérama“, das Magazin „M“ der Zeitung „Le Monde“ oder die Pariser Tageszeitung „Le Parisien“. In Zusammenarbeit mit der Tourismus Zentrale Saarland und der DZT besuchten zahlreiche weitere internationale Reisejournalisten das Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Im November und Dezember 2014 war das Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit der Ausstellung „Ägypten – Götter. Menschen. Pharaonen.“ eines von sechs deutschen Top-Museen, die über die DZT, die SNCF und die Deutsche Bahn in Frankreich besonders beworben wurden.

Besonders erfreulich ist, dass auch die Reisenden selbst das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zum größten Teil äußerst positiv bewerten. Für die dauerhaft herausragenden Bewertungen zeichnete die weltweit größte Reise-Website „TripAdvisor“ das Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit dem „TripAdvisor®Zertifikat für Exzellenz“ aus. Diese Auszeichnung wird an Unternehmen verliehen, die konstant herausragende Bewertungen von Reisenden auf der Reise-Website erhalten. Auch im größten deutschsprachigen Reiseportal für Reise und Urlaub im Internet, „HolidayCheck“, erreichte das Weltkulturerbe Völklinger Hütte Höchstnoten.

290.000 Besucher im Jahr 2014

Für die stärkste Besuchermobilisierung im Jahr 2014 sorgte die Ausstellung „Ägypten – Götter. Menschen. Pharaonen.“. Bisher haben rund 115.000 Menschen die Ausstellung zur Kultur des Alten Ägypten gesehen. Insgesamt besuchten im Jahr 2014 rund 290.000 Menschen das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, seine Ausstellungen und Veranstaltungen. Die Besucherzahl beinhaltet Veranstaltungen wie „Electro-Magnetic“ oder das „Autokino am Weltkulturerbe Völklinger Hütte“. Auch der nichtzahlungspflichtige Bereich und kostenfreie Veranstaltungen wie der „Völklinger Hütten Jazz“ und die Mobil-Home-Station wurden berücksichtigt.

Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte - Foto: A.Hell
Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte – Foto: A.Hell

183.838 Besucher lösten 2014 eine Kombi-Eintrittskarte für das UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Etwa 38 Prozent der Besucher kamen aus dem Saarland. Rund 45 Prozent reisten aus den restlichen deutschen Bundesländern an, etwa 17 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland. Insgesamt wurden 2.605 Gruppenführungen gebucht.

„Die Erfahrung des Jahres 2014 mit der überaus erfolgreichen Ausstellung „Ägypten – Götter. Menschen. Pharaonen.“ zeigt, dass die Industrie-Kultur des Weltkulturerbes Völklinger Hütte seine Mobilisierungskraft in Kombination mit großen Ausstellungsprojekten entfaltet. Die große überregionale Wahrnehmung der Ägypten-Ausstellung kam 2014 allen Besucherbereichen des Weltkulturerbes Völklinger Hütte und damit auch dem technischen Industriekultur-Denkmal zu Gute“, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte hat eine Kultur-Wirtschaftlichkeitsstudie in Auftrag gegeben, die die Effekte des Weltkulturerbes Völklinger Hütte für den Tourismus im Saarland bewertet.

Besuchermagnet: „Ägypten – Götter. Menschen. Pharaonen.“

Auf das stärkste Besucherinteresse trifft zurzeit die Ausstellung „Ägypten – Götter. Menschen. Pharaonen.“. Die Ausstellung ist auf ein großes überregionales Interesse gestoßen. Sowohl die ARD-Tagesthemen als auch das ZDF heute-journal berichteten über die Völklinger Ausstellung. Auch die 12-Uhr- und 19-Uhr-Nachrichtensendungen von „heute“, die „Deutsche Welle“ sowie das französische Morgenmagazin von „France 2“ sendeten einen Beitrag über „Ägypten – Götter. Menschen. Pharaonen.“. Das renommierte Kunstmagazin „art“ besprach die Ägypten-Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte in ihrem August-Heft als einen von elf internationalen Ausstellungstipps. Aufgrund des überragenden Besucherinteresses wurde „Ägypten – Götter. Menschen. Pharaonen.“ bis Sonntag, den 12. April 2015, und damit bis zum Ende der Osterferien verlängert.

Die Völklinger Hütte begrüßt Besucher aus der ganzen Welt (Foto: Hell)
Die Völklinger Hütte begrüßt Besucher aus der ganzen Welt (Foto: Hell)

Eine wichtige neue Attraktion im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das UNESCO BesucherZentrum, das seit Mai 2014 den spektakulären Empfangsraum des Weltkulturerbes Völklinger Hütte bildet. Hierfür wurde ein 1.400 Quadratmeter großer Bereich der Sinteranlage restauriert und für Besucher erschlossen. Das UNESCO BesucherZentrum verbindet fundierte Information, spektakuläre Technik und die Aura der Sinterhalle zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Hier können die Besucher an digitalen Informationsstationen alles Wichtige über die Völklinger Hütte erfahren und gleichzeitig am authentischen Ort die Aura der Völklinger Hütte erleben. Das spektakulärste Exponat ist ein großes interaktives Funktionsmodell, das die technische Anlage und die Produktionsläufe in der Völklinger Hütte verdeutlicht. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte wurde hierfür komplett gescannt und als Punktewolke digital gespeichert. Auf Knopfdruck wird nun beispielsweise der Weg des Windes von der Gebläsehalle zum Hochofen farbig unterlegt.

Mit der ‚eigenen‘ Geschichte beschäftigt sich das Weltkulturerbe Völklinger Hütte seit September 2014 in der Ausstellung „Die Röchlings und die Völklinger Hütte“. Sie erzählt die mehr als 100-jährige Geschichte der Völklinger Hütte im Spiegel der handelnden Personen aus der Gründer- und Eigentümerfamilie Röchling. Die Ausstellung thematisiert unter anderem den Einsatz von Zwangsarbeitern in zwei Weltkriegen. Für die Geschichte der Industriekultur im Saarland ist diese Ausstellung von herausragender Bedeutung. Zur Ausstellung „Die Röchlings und die Völklinger Hütte“ plant das Weltkulturerbe Völklinger Hütte im Jahr 2015 eine wissenschaftliche Tagung.

Ausblick: „UrbanArt Biennale® 2015“ ab 29. März 2015

Am Sonntag, den 29. März 2015, startet mit der „UrbanArt Biennale® 2015“ die mittlerweile dritte Ausstellung des Weltkulturerbes Völklinger Hütte zur Kunst, die sich aus dem Graffiti entwickelt hat. Alle zwei Jahre zeigt das Europäische Zentrum für Kunst und Industriekultur die entscheidenden Positionen und zeitgenössischen Entwicklungen dieser jungen Kunst des 21. Jahrhunderts, die auf dem Weg von der Straße in die Museen und Galerien ist. Die „UrbanArt Biennale®“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist eine der bedeutendsten Werkschauen zur Urban Art in Europa, die von führenden Künstlern wie Cope2 oder Jef Aérosol begeistert aufgenommen wurde und sowohl auf ein überregionales Medienecho als auch auf eine große Besucherresonanz gestoßen ist.

UrbanArt Biennale® 2013 im Weltkulturerbe Völklinger Hütte Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Oliver Dietze
UrbanArt Biennale® 2013 im Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Oliver Dietze

Für die „UrbanArt Biennale® 2015“ vergrößert das Weltkulturerbe Völklinger Hütte die Ausstellungsfläche. Ein besonderer Akzent liegt auf der Urban Art im arabischen Raum und in Ägypten und – parallel zum Länderschwerpunkt der Musikfestspiele Saar – in der polnischen Urban-Art-Szene. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte plant, mit der „UrbanArt Biennale® 2015“ neue Räume in der Völklinger Hütte zu erschließen, die bisher für Besucher noch nicht geöffnet sind.

Mit der Urban Art widmet sich das Weltkulturerbe Völklinger Hütte einer der spannendsten Entwicklungen der Kunst des 21. Jahrhunderts. Die „UrbanArt Biennale®“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt einen Überblick dieser aktuellen Urban-Art-Szene und die historischen Wurzeln der Urban Art, die in der Graffiti-Kunst des 20. Jahrhunderts liegen. Kunstwerke von Superstars der Szene stehen neben Arbeiten von zahlreichen der gefragtesten jungen Urban-Art-Künstler. Die „UrbanArt Biennale®“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte bietet somit einen Überblick über die entscheidenden Positionen der Graffiti-Kunst und die jüngsten Entwicklungen der zeitgenössischen Urban Art.

Weitere Ausstellungen und Veranstaltungen sind geplant und werden zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert.

Internet: www.voelklinger-huette.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.