AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalterRechtsanwalt AnzeigeRechtsanwaltkanzlei Sellen VlklingenPlatzhalter

CDU fordert Reaktionen: „Zustände um die Versöhnungskirche nicht länger hinnehmbar!“

#Völklingen. Auf Grund einer lärmenden Auseinandersetzungen zwischen offensichtlich rivalisierenden Gruppen von Ausländern hat die CDU nun endgültig genug und fordert Reaktionen. „Nachdem es in den vergangenen Monaten bereits mehrfach Beschwerden von Anwohnern und ansässigen Gewerbetreibenden gab, ereignete sich in der Poststraße vor der Versöhnungskirche am Wochenende wieder eine alarmierende Situation.“, weiß Kevin Frank auf den Webseiten der CDU Völklingen zu berichten. Mit einem Antrag an die Oberbürgermeisterin Christiane Blatt fordert die CDU nun Reaktionen.

Vor der Versöhnungskirche kommt es in den letzten Monaten immer wieder zu Ruhestörungen, Auseinandersetzungen und Gewalttaten. Anlieger berichten laut CDU-Vertretern von offensichtlichen Drogengeschäften und weiteren kriminellen Machenschaften rund um die Versöhnungskirche (Foto: Archiv)
Vor der Versöhnungskirche kommt es in den letzten Monaten immer wieder zu Ruhestörungen, Auseinandersetzungen und Gewalttaten. Anlieger berichten laut CDU-Vertretern von offensichtlichen Drogengeschäften und weiteren kriminellen Machenschaften rund um die Versöhnungskirche (Foto: Archiv)

Der Antrag im Wortlaut:

>>>

Antrag der CDU-Stadtratsfraktion betr. aktuelle Vorgänge Poststraße/ Versöhnungskirche

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

bereits am Samstagabend kam es im Bereich Poststraße/Höhe Versöhnungskirche, zu lärmenden Auseinandersetzungen zwischen offensichtlich rivalisierenden Gruppen von Ausländern. Auch tätliche Angriffe waren zu verzeichnen, weshalb Polizei und Rettungswagen vor Ort waren. Im Laufe des Vormittages des 16. September versammelten sich erneut etwa 50 Männer und Frauen, die wohl unterschiedlichen „Streitparteien“ angehören. Bürger, die mit ihren Kindern friedlich Platz und Spielplatz wollten, konnten dies aufgrund der Ansammlung nicht tun. Wieder kam es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen. Die Polizei war mit mehreren Beamten vor Ort, aber nach deren Abzug gingen die Streitigkeiten weiter. Erkennbar handelte es sich dabei nicht nur um Anwohner, die Beteiligten fuhren Fahrzeuge mit Kennzeichen aus SLS, SB, NK, Bulgarien und Polen. Dankenswerter Weise war Herr Bürgermeister Sellen nach Information durch Anwohner zur Stelle, um sich am Sonntag die Situation vor Ort anzuschauen. Er kann diesbezüglich sicherlich die Situation bestätigen.

Vor diesem Hintergrund beantragen wir, dass dieser neuerliche Vorfall zum Anlass genommen wird, sich unverzüglich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, um das weitere gemeinsame Vorgehen zu besprechen. Da die Polizei an beiden Tagen vor Ort war, sollte diese aussagefähig sein. Es darf nicht sein, dass Tag für Tag, Woche für Woche dort lautstarke handgreifliche Auseinandersetzungen mit Ruhestörungen stattfinden, was zu Lasten der Anwohner und Gewerbetreibenden in diesem Viertel geht. Hier müssen alle Möglichkeiten ordnungs- und strafrechtlichen Eingreifens genutzt werden, bevor sich Banden- und Clan-Strukturen festsetzen! Wir beantragen weiterhin, dass sich in Bezug auf Sicherheitspartnerschaften oder ähnlichen Konstrukten (wie etwa in Saarbrücken im Nauwieser Viertel) mit dem Innenministerium in Verbindung gesetzt wird, damit gemeinsam eine Lösung für dieses Viertel gefunden wird. Wir erinnern daran, dass mit hohen Beträgen aus Steuergeldern der Bereich um die Versöhnungskirche saniert und umgestaltet werden soll. Weiterhin beantragen wir erneut, den Einsatz von Kameras in diesem Bereich zu prüfen!

Wir als CDU Fraktion wollen diese Zustände nicht länger hinnehmen und bitten Sie freundlich uns dabei zu unterstützen, dieses Viertel wieder wohnens- und lebenswert für die Anwohner zu machen.

<<<

PM CDU Völklingen/Red.