Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterGlobus AnzeigeGlobus SB-Warenhaus VölklingenGlobus

Bestätigte Fälle steigen um 15 auf aktuell 1.140 – Drei weitere Todesfälle

#Regionalverband. Die Anzahl der bestätigt am Coronavirus erkrankten Personen ist im Regionalverband auf 1.140 gestiegen (Stand 29. April, 18 Uhr). Das sind 15 mehr als am Vortag. Von den 1.140 Covid-19-Erkrankungen entfallen 634 auf die Landeshauptstadt und 506 auf die neun Städte und Gemeinden im Umland.

Seniorenbetreuung

Derzeit finden Reihentestungen in allen Pflegeheimen im Regionalverband statt, in denen noch keine Covid-19-Erkrankungen aufgetreten sind. Bislang konnten bei 12 untersuchten Einrichtungen ausschließlich negative Testergebnisse vermeldet werden.

30 Menschen haben heute ihre häusliche Quarantäne beenden können. Insgesamt gelten somit jetzt 674 Personen im Regionalverband als geheilt.

 

Heute wurden dem Gesundheitsamt des Regionalverbands drei weitere Todesfälle gemeldet. Alle drei waren Pflegeheimbewohner. Damit steigt die Zahl der Todesfälle im Regionalverband auf insgesamt 94. Am heutigen Mittwoch ist eine 80-jährige Covid-19-Patientin gestorben. Nachgemeldet wurden dem Gesundheitsamt der Tod eines 94-jährigen Patienten vom 30. März und eines 80-jährigen Patienten vom 17. April, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Das Durchschnittsalter der 94 Todesfälle – 49 Männer und 45 Frauen – liegt bei 81 Jahren.

 

Verteilung der Erkrankungsfälle auf die zehn Städte und Gemeinden:

Friedrichsthal:            23 Fälle

Großrosseln:                 19 Fälle

Heusweiler:                85 Fälle

Kleinblittersdorf:         78 Fälle

Püttlingen:                127 Fälle (+2)

Quierschied:              22 Fälle

Riegelsberg:               42 Fälle (+2)

Saarbrücken:           634 Fälle (+9)

Sulzbach:                   23 Fälle (+1)

Völklingen:                 87 Fälle (+2)

ohne Angabe             0 Fälle (-1)

 

Kontakt und weitere Informationen

Das Gesundheitsamt des Regionalverbands hat ein Info-Telefon eingerichtet. Sie erreichen es unter der Nummer 0681 506-5305 montags bis freitags zwischen 8 und 15 Uhr. Weitere Informationen unter www.regionalverband.de/corona

 

Diesen Beitrag teilen