Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalter AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalter

Bald ist das Martin Luther Haus in Völklingen verschwunden

#Völklingen. Langsam aber sicher geht es dem Abriss des #Martin_Luther_Hauses in der Völklinger Poststraße entgegen.

Die Bagger stehen schon bereit.
Die Bagger stehen schon bereit. (Foto: A.Hell)


Anzeige:


Abgerissen wird, ausmehreren Gründen: Bereits im vergangenen Jahr trennte sich die Versöhnungskirchen-Gemeinde von ihrem Gemeindehaus, da die Unterhalskosten des Gebäudes einfach zu hoch wurden. Seither stand das Gebäude leer, was wiederum auf die schon damals relativ schlechte Bausubstanz drückte: Die Abriss-Kolonne erzählt von Rissen und nassen Bereichen im ganzen Haus.
Außerdem möchte die Stadtplanung den Blick auf die evangelische Versöhnungskirche frei machen.

Ein Haus in der Molkestraße, die frühere Kirchen-Rendantur, ist schon zur fast vollständig abgetragen.

Man erkennt, wie der Blick auf die Versöhnungskirche werden wird.
Man erkennt bereits wie der Blick auf die Versöhnungskirche werden wird.

In diesen Tagen gehen die Abrissarbeiten am Martin-Luther-Haus in die letzte Phase. Das einst von Gemeindeleben gefüllte Gebäude wurde in den letzten Tagen ausgeräumt, wohl heute werden die Fenster demontiert und alles verschwindet streng getrennt in verschiedene Entsorgungscontainer – und die Bagger stehen auch schon bereit.

Die im einst Haus aktiven Gruppen haben Ersatzräumlichkeiten gefunden: Die Gemeinde hat in der Kirche Räumlichkeiten hergerichtet, aber auch andere Quatiere wurden bezogen.

Noch ist selbst den direkten Anwohnern nicht klar, wie die Stadt das Gelände gestalten möchte. Am heutigen Mittwoch will Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) in einer öffentlichen Sitzung des zuständigen Stadtratsausschusses (um 17 Uhr in der Wehrdener Kulturhalle) die Planungsentwürfe vorstellen.
Die Bürger sollen am kommenden Dienstag, 26. November, 19 Uhr, eine weitere Möglichkeit erhalten sich zu informieren: Eine Bürgerinformationsveranstaltung in den Nebenräumen der Versöhnungskirche wurde bereits angekündigt.Bereits im Sommer hatten die Planer Thomas Hepp und Luca Kist einen Plan vorgestellt, dieser stoß bei Anwohnern auf positive Resonanz – der Stadt- und Ortsrat stoßen sich aber an Neubauten, die zwischen Poststraße und Kirche errichtet werden könnten.Warum ist aber die Versöhnungskirche stellenweise eingerüstet? Diese Frage ist schnell beantwortet: Die Abrissbaustelle ist nicht daran schuld. Viel mehr sind es die maroden Holzfenster, die an der Wetterseite nun ersetzt werden mussten. Ein Fachunternehmen aus Saarbrücken nahm sich dieser Aufgabe an: Zehn Fenster werden ersetzt, was pro Stück ca. 10.000 Euro kostet. Die Fenster an der anderen Seite benötigen nur einen neuen Anstrich. Der Betrag für ein Fenster konnte übrigens von Spenden der Gemeindemitglieder finanziert werden.

Kurz vor dem Abriss: Das Martin-Luther-Haus
Kurz vor dem Abriss: Das Martin-Luther-Haus

Obwohl wir in den nächsten Tagen keine aktuellen Meldungen liefern können (wir berichten an dieser Stelle morgen), werden Sie in einer Woche von den Abrissarbeiten auf unserer Facebookseite mehr sehen als Sie erwarten. Seien Sie also gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.