Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterRechtsanwalt AnzeigeRechtsanwaltkanzlei Sellen V”lklingenPlatzhalter

Badezimmer werden immer mehr zur Wohlfühloase

#Völklingen. Lange Zeit galt das Bad in erster Linie als Räumlichkeit zur Körperpflege. Der Raum wurde vorwiegend pragmatisch und zweckmäßig konzipiert. Doch neuerdings haben Wohndesigner und Architekten das Badezimmer als individuellen Wohlfühlbereich entdeckt. Entspannung und Erholung stehen hierbei im Vordergrund.

Luxuriöse Möglichkeiten der Ausstattung

Während die meisten Bäder eine Dusche, häufig auch eine Badewanne beinhalten, gilt der Whirlpool als Luxus unter den Bademöglichkeiten. Mit seinen verschiedenen Funktionen der Wassermassage ermöglicht er Regeneration für Körper und Geist. Bäder, die hinsichtlich ihrer Größe keinen großen Innenpool erlauben, können dennoch entsprechend aufgewertet werden. Die eigene Badewanne lässt sich häufig nachrüsten und mit einer Whirlpoolfunktion ausstatten. Whirlwannen sind seit Jahren Symbol für Luxus. Sie weichen allerdings immer mehr anderen kreativeren Ideen. Ein mögliches Highlight richtet sich beispielsweise an Filmfans. Speziell ausgestattete wasserdichte Flachbild-Fernsehgeräte werden an der Wand befestigt und sorgen beim Baden für cineastische Erlebnisse.


Anzeige:


Moderne Objekte, die an alte Bäderkulturen erinnern, lassen das Badezimmer hochwertig erscheinen und sind quasi ein zusätzlicher Wohnbereich. Digital steuerbare Armaturen zählen ebenso dazu wie edle Wandmaterialien, darunter Holz und Naturstein. Duschliebhaber entspannen unter voluminösen Regenbrausen mit zusätzlichen seitlichen Wasserdüsen. Gezielte Licht- und Farbkonzepte ermöglichen auch in fensterlosen Räumen eine helle und leichte Wirkung. Ebenerdig gestaltete Duschbereiche ohne hohen Einstieg sind nicht nur kinder- und seniorenfreundlich, sondern sorgen zusätzlich für einen wohnlichen Raumeffekt. Wer glaubt, dass Sanitär teuer sein muss, wenn es einen bestimmten Luxus erreichen soll, der irrt. Da Luxus und Wohlfühlmomente im Sanitärbereich im Trend liegen, bieten neben lokalen Fachgeschäften auch immer mehr Online-Anbieter wie Badezimmertotal hochwertige Ausstattung fürs Badezimmer. Aber nicht nur Luxusgegenstände fördern das Wohlbefinden im Bad. Auch mit relativ einfachen Mitteln lässt sich viel erreichen.

Accessoires und Möbel

Selbst kleinste Bäder verfügen in der Regel über die Möglichkeit, zumindest ein kleines Möbelstück unterzubringen, das die Individualität des Raumes hervorhebt. Badezimmermöbel müssen keineswegs steril und rein funktional aussehen. Helle Holz- oder Rattanelemente sind einer der Trends, die 2017 besonders wichtig sind. Zusätzliche Kleinigkeiten werten den Raum auf, beispielsweise stilvolle Waschbeckenaccessoires und diverse kleine Aufbewahrungskörbe. Dünnwandige Waschtische mit schmalen Kanten sorgen für ein edles und stylisches Ergebnis.

Textilien haben einen großen Anteil an der Wirkung des Raums und können, richtig eingesetzt, viel zur Wohlfühlatmosphäre beitragen. Als besonderes Highlight gelten wasserfeste Wandstoffe, die das Bad zum Wohnraum werden lassen. Auch der Boden hat Einfluss auf die Raumerscheinung. Hierbei müssen es nicht immer Fliesen sein. Thermisch behandeltes Holz ist ideal für Nassräume geeignet, wobei tropische Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft besonders zweckmäßig sind. Die Natürlichkeit des Bodens sorgt dafür, dass das Badezimmer einem kleinen Wellnesstempel gleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.