Litzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalterDRK AnzeigeDRK VlklingenDRK

Ausstellungsfinale: „Inka – Gold. Macht. Gott.“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte endet am Sonntag, dem 8. April 2018

Bisher mehr als 175.000 Besucher

#Völklingen. Mit mehr als 175.000 Besuchern geht die große Inka-Ausstellung des Weltkulturerbes Völklinger Hütte in die letzten beiden Ausstellungwochen. Damit ist „Inka – Gold. Macht. Gott.“ bereits jetzt eine der besucherstärksten Ausstellungen in der Geschichte des Weltkulturerbes Völklinger Hütte und des Saarlandes. In den letzten beiden Ausstellungswochen und über die Osterfeiertage bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zur Inka-Ausstellung noch einmal zahlreiche öffentliche Führungen für Kinder und Erwachsene. „Inka – Gold. Macht. Gott.“ ist noch bis einschließlich Sonntag, den 8. April 2018, im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu sehen.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir unsere große Inka-Ausstellung noch einmal über die Osterfeiertage verlängern konnten. Am Sonntag, dem 8. April 2018, ist jedoch endgültig der letzte Ausstellungstag. Danach müssen wir uns von den kostbaren Exponaten der Inka-Kultur trennen. Der Kern-Bestand der Ausstellung geht zurück nach Peru in das Larco Museum, das die größte Sammlung altperuanischer Kunst weltweit besitzt. Und das bedeutet auch, dass die meisten Exponate nun zum letzten Mal für lange Zeit in Europa zu sehen sind. Die Exponaten-Gruppe der Kaiserlichen Grabbeigaben aus der Chimú-Kultur, die ‚Mona Lisa‘ des Larco Museums, ist überhaupt zum ersten Mal nach Europa ausgeliehen worden“, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

Die Ausstellung "Inka - Gold. Macht. Gott." im Weltkulturerbe Völklinger Hütte Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Hans-Georg Merkel
Die Ausstellung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Hans-Georg Merkel

„Inka – Gold. Macht. Gott.“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist eine Ausstellung mit herausragenden Exponaten zur Kultur der Inka und ihrer Vorgänger-Kulturen, die in dieser Form und Zusammensetzung zum ersten Mal zu erleben ist. Ein wichtiges Thema ist die spanische Eroberung Südamerikas durch Francisco Pizarro. 220 Exponate zeigen die Faszination der alten peruanischen Hochkulturen und ihr Aufeinandertreffen mit der europäischen Kultur des 16. Jahrhunderts. Der Kern-Bestand der Exponate stammt aus dem Larco Museum Peru, das die größte Sammlung altperuanischer Kunst weltweit besitzt. Einzigartige Exponate aus bedeutenden europäischen Museen vervollständigen die Ausstellung. PM WKE