Platzhalter Ihre PlatzhalterSchiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalter

Die Bahnstrecke Völklingen – Lebach: Die Köllertalbahn

1985:
Im Völklinger Bahnhof wird der 125. „Geburtstag“ der Saartalstrecke gefeiert.
Noch im selben Jahr wird die Köllertalbahn bis Etzenhofen stillgelegt. Am 27. September 1985 fuhr der letzte reguläre Personenzug N 4162 mit der Lokomotive 212 377 des Bw Saarbrücken auf der Strecke.
Unmittelbar vor der Stillegung kam die Strecke noch zu Schnellzugehren: Am 20. September fuhr ein Sonderzug von Eiweiler nach Eckernförde, und kehrte am 27. September wieder zurück.

Am 29. September 1985 fuhr ein Sonderzug aus 515/815 auf der Köllertalbahn Völklingen- Lebach. Anlass war die Einstellung des Personenverkehrs auf der Gesamtstrecke. Hier steht der Sonderzug mit 2x 515 und 2x 815 des Bw Worms abfahrbereit auf Gleis 5 vor der imposanten Kulisse der ebenfalls um diese Zeit stillgelegten Völklinger Hütte. © Jörg Klawitter
Am 29. September 1985 fuhr ein Sonderzug aus 515/815 auf der Köllertalbahn Völklingen- Lebach. Anlass war die Einstellung des Personenverkehrs auf der Gesamtstrecke.
Hier steht der Sonderzug mit 2x 515 und 2x 815 des Bw Worms abfahrbereit auf Gleis 5 vor der imposanten Kulisse der ebenfalls um diese Zeit stillgelegten Völklinger Hütte.
© Jörg Klawitter

1986:
Auf Betreiben des Arbeitskreises Köllertalbahn wurde eine Sonderfahrt zum 75-jährigen Bestehen der Köllertalbahn durchgeführt.
Der Abschnitt Völklingen–Etzenhofen wurde danach stillgelegt und zurückgebaut. Von Lebach aus gab es zur Versorgung einiger Industriebetriebe geringen Güterverkehr bis Etzenhofen.

1989:
Der alte Bahnhof in Püttlingen wird als verkehrsgeschichtliches Bauwerk unter Denkmalschutz gestellt.

1993:
Am 18. Juli 1993 gab es dann noch einmal Abschiedsfahrten auf der Reststrecke. Anschließend wurde die Strecke stillgelegt und komplett zurückgebaut.
Nach Umbau und Restaurierung wird der Püttlinger Bahnhof nun zu kulturellen Zwecken genutzt.

Mitte 1990er:
Zwischen dem ehemaligen Haltepunkt Heidstock und Walpershofen entsteht auf der ehemaligen Bahntrasse der Köllertal-Radweg.

2011:
ging die Köllertalbahn abschnittsweise wieder in Betrieb. Die Saarbahn-Züge benützen seither zwischen Walpershofen/Etzenhofen und Heusweiler Markt die Trasse der Köllertalbahn. Hierzu wurde der betreffende Abschnitt außerdem mit 750 Volt Gleichstrom elektrifiziert.

2013/14:
Bis Ende 2013 beziehungsweise Anfang 2014 soll dann auch die restliche Strecke bis Lebach reaktiviert werden.

Der Streckenverlauf der Köllertalbahn ab Lebach

Kilometer Wegpunkt
0,0 Lebach (Bahnhof)
1,3 Lebach Süd (ab 2013)
2,4 Landsweiler Nord (bis 1985, ab 2013)
3,3 Landsweiler Süd (ab 2013)
Spitzeich-Tunnel (Länge: 476 m)
5,8 Eiweiler (bis 1985)
6,0 Eiweiler Nord (ab 2013)
Eiweiler Viadukt über den Köllerbach
6,6 Eiweiler (ab 2013)
7,5 Heusweiler Kirschhof (ab 2013)
8,1 Heusweiler In der Hommersbach (ab 2013)
9,2 Heusweiler Markt
9,4 Heusweiler (bis 1985)
9,6 Heusweiler Schulzentrum
Überquerung des Köllerbach
10,3 Walpershofen Mühlenstraße
! Abzweigung in Gegenrichtung zur Grube Dilsburg (bis 1931)
10,8 Walpershofen Mitte (ab 1936 bis 1985/seit 2011)
! ab hier Fährt die Saarbahn auf einer neuen Trasse (seit 2011)
12,5 Etzenhofen
14,1 Köllerbach (früher: Kölln (Saar))
Überquerung des Köllerbach
16,5 Püttlingen (Saar)
! Abzweigung in Gegenrichtung zur Grube Püttlingen (bis 1963)
19,9 Völklingen-Heidstock (ab 1936)
Bahnübergang über die B51 (bis 1914)
Heidstock-Tunnel (192 m – ab 1914)
Überquerung der Saarstrecke von Saarbrücken
22,0 Bahnhof Völklingen

Triebfahrzeuge auf der Köllertalbahn

Zeitraum Triebfahrzeuge
1911 – 1945 T 9 (DRG-BR 91), T 12 (DRG-BR 74), G 7, G 8 (DRG-BR 55 und 55)
1942 – 1959 BR 86
1959 – 1968 BR 78 (ex T 18)
1962 – 1980 VT 95 (später 795)
1968 – 1975 BR 023
1966 – 1990 V 100 (Später BR 211 bzw. 212), BR 218

Nach dem zweiten Weltkrieg bis 1975 waren auch Lokomotiven der Baureihe 50 vor Gruben- bzw. Durchgangsgüterzügen im Einsatz.

Bis zur Auflösung des Bw Völklingen im Jahr 1962 ist der Einsatz folgender Maschinen nachgewiesen:
Baureihe 50: 430, 464, 1633, 2611, 2927, 3096
Baureihe 86: 003, 230, 498, 514, 714, 716, 801, 805.

Textgrundlage:
ein Bericht von Reiner Schedler und XIII.


Bilder:

Nicht auf Völklinger Boden:

Diesen Beitrag teilen