AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalterDRK AnzeigeDRK VölklingenDRK

Luisenthal – Vom Bergbau geprägt

1822:
Die Bergverwaltung richtete in Obervölklingen eine besondere Industrieschule ein, in der die schulentlassenen Töchter der Bergleute zu „tüchtigen“ Hausfrauen herangebildet werden sollen.

1827:
Der Friederiken-Schienenweg im Frommersbachtal wird mit Pferden befahren.

1833:
In „Obervölklingen“ standen nur 3 Wohnhäuser: Frommersbacher Mühle, Obersteigers- und Gansterhaus.

1836:
Führte eine amtliche Statistik 6 Wohnhäuser auf.
Der Völklinger Bürgermeister verfügt: Der neu entstandene Ortsteil im Osten heißt „Obervölklingen“. Die Bevölkerung bleibt aber beim schöneren Namen: Luisenthal.
In Louisenthal wird eine Schule für beide Bekenntnisse errichtet. (LVIII. S.36)

1837:
Der Veltheim-Stollen wurde zur tieferen Aufschließung der Grube Gerhard angehauen. Damit begann eine intensive bergbauliche Aktivität im Osten Völklingens, die auch dazu führte, dass sich immer mehr Bergleute in Obervölklingen ansiedelten.

1844:
In der Grube Gerhard kostet am 14. April eine Schlagwetterexplosion 5 Bergarbeitern das Leben.

1846:
Erw. Obervölklingen mit 10 Wohnhäusern.

1857:
Die Firma A. Wagner errichtete an der Straße Völklingen – Saarbrücken nahe des heutigen Bahnhofs Luisenthal eine Glasfabrik. Schon um 1825 existierte am „Lumpenberg“, am Fuße des heutigen „Altenkessel“, eine Glashütte, die aber 1847 stillgelegt wurde und in den Besitz von Wagner überging. Die Glasfabrik produzierte vor allem Flaschenglas. 1872 stellte das Werk nach einem vorangegangenen Streik seinen Betrieb ein.

1860:
Mit dem Anhauen des Wetterschachts „Rothstai“ an der Pottaschdelle begann für den Heidstock das Zeitalter des Bergbaues.

1861:
Ortsteil Louisenthalerhütte zählt 114, Rockershausen 205 Einwohner.
Der Friederiken-Schienenweg wird mit 4 Schmalspurlokomotiven befahren. Mobbi genannt.

1867:
Der „Verein chemischer Fabriken in Mannheim“ gründete ein Werk zur Herstellung von Sulfat in Obervölklingen. Nach der Eingliederung des Saargebiets ins Französische Zoll- und Wirtschaftssystem nach dem Ersten Weltkrieg musste die Fabrik 1928 einstellen: Der Geschäftsleitung wurde eine einseitige Haltung zugunsten Deutschlands vorgeworfen.

1862:
Der Albera-Schacht v. Louisenthal wird abgeteuft.

1879:
Obervölklingen hatte zwei katholische Schulklassen mit 102 Kindern und eine evangelische mit 62 Kindern.

1884:
Bau der Seilbahn nach Fenne.

Luisenthal 1896
Luisenthal 1896

 

1899:
Baubeginn moderner Betriebsanlagen zum Abbau der Fettkohlenflöze im Raum Obervölklingen – die Geburtsstunde der heutigen Grube Luisenthal. Der erste Fettkohlenschacht war Richard 1 in der Nähe des Bahnhofes.

Albert- und Richard-Schacht im Jahr 1903
Albert- und Richard-Schacht im Jahr 1903

1907:
Beim Absturz eines Förderkorbes der Grube Gerhard kommen am 16.März 22 Menschen ums Leben.

1909:
Am 25. September besuchte der chinesische Prinz Tschun, ein Bruder des damaligen chinesischen Kaisers die Grube Gerhard in Obervölklingen.

Beginn der Stromlieferung der Saargrubenkraftwerken Luisenthal.

Diesen Beitrag teilen